Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Apulien Reise

Städte der Region Bari

Teilen
Städte der Region Bari - Apulien

Die „Terra di Bari“ mit ihrer roten Erde ist die zweitgrößte und zugleich bevölkerungsreichste Region Apuliens, im Südosten Italiens. Die Küste um die Stadt Bari ist gesäumt von prächtigen Hafenstädten und lockt jedes Jahr zahlreiche Urlauber an die Adria. Wir zeigen Ihnen ein paar Städte der Region Bari – Apulien.

Im Kernland der Provinz verstecken sich in einer zerklüfteten Landschaftsszenerie einzigartige Kathedralen, strahlend weiße Schluchtenstädte und natürlich die eigenwilligen Trulli-Häuschen. Aber auch Friedrich II. hat den Städten der Murgia mit imposanten Stauferkastellen seinen Stempel aufgedrückt.Der Küstenabschnitt rund um die Hauptstadt Bari ist gespickt mit uralten Hafenstädten.´Reich geworden sind diese durch den Orienthandel und die Kreuzzüge im Mittelalter. Die durchweg niedrige Klippenküste von 110 Kilometern wird etwa alle 10 bis 20 Kilometer von einem der hübschen Häfen unterbrochen.

Hauptstadt Bari

Bari ist die Hauptstadt der Region Apulien und auch die Hauptstadt der Provinz Bari. Die Stadt ist das Tor Apuliens nach Kroatien, Montenegro, Albanien und Griechenland. Das großstädtische Abenteuer teilt sich an der Einkaufsstraße in Alt- und Neustadt. In der Altstadt herrschen Ruhe und Gelassenheit. Zufrieden sitzen die älteren Damen in den Gassen und stellen emsig die beliebten Orecchiette her, eine Bareser Pasta-Spezialität. Die quirlige Neustadt hingegen ist ein Eldorado an Einzelhandelsgeschäften und ein Paradies für Touristen. Die streng geometrisch angeordneten Gassen sind voll von Gründerzeitbauten, architektonischen Kunstwerken aus bürgerlicher Blütezeit und Schmuckstücken wie dem Teatro Petruzzelli.

Bari Fliestext 02

Ein wahres Vergnügen: Flanieren in Bari auf dem schönen Corso Vitorio Emanuell

Städte der Region Bari

Verlassen wir den Trubel der großen Stadt und ziehen weiter am Ufer entlang. Vorbei an dunklen, rotbraunen Feldern mit Feigen- und mammuthaften Ölbäumen, landet man weiter im Osten in der verschlafenen Ortschaft San Vito. Anmutig reihen sich die paar Häuser des Dorfs um die bezaubernde Bucht. Ein Blickfang ist dort der wuchtige Klosterkomplex des Convento di San Vito mit seiner ursprünglich romanischen Kirche. Das verwitterte Monument steht direkt am felsigen Ufer und trotzt den Gezeiten.

Die Heimatstadt des 1994 verstorbenen Domenico Modugno, der mit seinem Schlager „Volare“ die Musikwelt eroberte, heißt Polignano a Mare. Waghalsig klammert sich die bildhübsche Kleinstadt an die Ränder der grottengespickten Steilküste. Die schmalen Gassen der schneeweiß getünchten Altstadt führen teils zu spektakulären Aussichtsplätzen direkt über dem Meer.

Das beschauliche Hafenstädtchen Monopoli hält einige kleine Sandbuchten bei Lamandia bereit. Hier findet man schöne Strandhotels und elegante Fischrestaurants am Wasser. Außerdem kann man jeden Tag im Hafenbecken die Fischkutterparade beobachten und in den Abendstunden der größten Fischauktion an der Costa di Bari beiwohnen.

Alberobello ist bekannt für die weiß getünchten Steinhäuser mit kegelförmigen Dächern. Die Trulli-Häuser mit ihren kegelförmigen Spitzdächern erinnern an Zipfelmützen, die frech in den Himmel ragen. Auf den Steindächern befinden sich meist christliche Symbole und am Zipfel des Daches befindet sich oft ein symbolischer Schlussstein, der Zippus oder auch eine Kugel. Die ältesten Trulli sind sage und schreibe 300 Jahre alt.

Ganz im Westen der Provinz Bari liegt die bezaubernde Stadt Molfetta direkt am Meer, rund 35 km entfernt von der Hauptstadt Bari. Umgeben vom tiefblauen Wasser der Adria ragen die zwei Glockentürme der grandiosen Hafenkathedrale des Ortes über die Dächer der Häuser hinweg.

Unbedingt besichtigen muss man die die wunderschöne Schluchtenstadt Gravina di Puglia .Die Stadt liegt auf einem Kalksteinmassiv im Herzen des Nationalparks der Alta Murgia. Im James Bond “Keine Zeit zum Sterben” wurde diese Stadt für eine spektakuläre Verfolgungsjagd ausgewählt.

Ein weiterer Touristenmagnet ist die für ihre Grotte bekannte Stadt Catellana Grotte. Die gigantische Tropfsteinhöhle ist Italiens größte unterirdische Touristenattraktion, die sich labyrinthartig bis tief ins Innere der Hügellandschaft zieht.

 

Lust auf Italien: September/Oktober

Cover: Titel - Lust auf Italien 4/2022

Toskana

  • Florenz, Fiesole, Prato, Pistoia, San Gimignano, Massa Marittima, Arezzo

Piemont

  • Cuneo, Asti, Novara, Monferrato, Valsesia

Aostatal

  • Sommertour: Wandern, Biken & Raften

Südtirol

  • Burgen & Schlösser

Aktivsport

  • Biketour auf der Hohen Salzstrasse

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter
Letzer Beitrag
Nächster Beitrag

Das wird Sie vielleicht auch interessieren