Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Gardasee Ostufer Reise Venetien

Geheimtipp: Gardasee Veneto im Herbst

Teilen
Geheimtipp: Gardasee Veneto im Herbst

Geheimtipp: Gardasee Veneto im Herbst: Im Herbst kommt der Gardasee nach der Hochsaison langsam zur Ruhe. Entlang des Ostufers gibt es die Gelegenheiten das Hinterland zu entdecken.

Affi

Es lohnt sich ein Abstecher nach Affi. Der Ort liegt direkt bei der Autobahn und eignet sich für einen Besuch an einem herbstlichen Regentag. In zwei großen Einkaufszentren bleiben Reisende trocken und keine Kreditkarte ungenutzt: Feinschmecker finden regionale Köstlichkeiten, Modefans Kleidung in allen Preisklassen, Kinder Spielsachen. Wer trotz Shopping auf das Gardasee-Panorama nicht verzichten will, besucht den Monte Moscal direkt neben Affi. Der 430 Meter hohe Berg ermöglicht einen schönen Ausblick auf das Etschtal. Bei einer Kaffeepause im Caffè Roen können Gäste den „Espresso Bendinelli“ ausprobieren. Der kleine Schwarze wurde vergangenes Jahr in Brüssel mit der Kulinarik-Auszeichnung „Crystal Taste Award“ ausgezeichnet.

grandaffi

Costermano

Im Hinterland, östlich von Garda versteckt sich das winzige Dorf Costermano. Klein, aber fein: Die Aussicht über den Gardasee ist fantastisch! Der Ort eignet sich perfekt für einen Ausflug von Garda aus. Durch das Mulini-Tal führt eine Panoramastrecke vorbei an alten Mühlen bis nach Costermano und zu seinem Ortsteil Marciaga.

Fotolia_70273064_Costermano

Bussolengo

Im Südosten lohnt es sich, abseits der ausgetretenen Pfade den Ort Bussolengo zu besuchen. An Bussolengo kommt seit der Antike niemand vorbei: Der Ort ist ein Handels ort, den schon früher Kaufleute auf dem Weg zwischen Verona und dem Gardasee passieren mussten. Heute finden Schnäppchenjäger zahlreiche Shoppingcenter – perfekt für regnerische Herbsttage! Gleiches gilt für den Ort Sona, der durch das Einkaufszentrum „La Grande Mela” gerade an den seltenen grauen Tagen am Gardasee Abwechslung bietet.

Bussolengo

Valeggio sul Mincio

Ein Muss im östlichen Hinterland ist Valeggio sul Mincio. Ein Ort, fast zu hübsch, um wahr zu sein. Cafés und Restaurants direkt am türkisgrünen Fluss, eine imposante Scaliger-Burg aus dem 13. Jahrhundert, Idylle pur: Wer nach Valeggio kommt, verlässt den Ort verliebt. Apropos Liebe: Weltberühmt ist die Gemeinde für die „Nodi d’amore“, die Liebesknoten. Dahinter verbirgt sich eine Pasta-Spezialität, handgemachte Tortellini aus sehr dünn ausgerolltem Teig. Im Herbst lohnt sich ein Besuch gleich doppelt: Dann werden die leckeren Tortellini mit Trüffeln oder Maronen gefüllt. Das ehemalige Festungsdorf  Borghetto di Valeggio liegt inmitten zahlreicher Wasserdurchlässe und der berühmten Brücke Ponte Visconteo. Borghetto mit seinen engen Gassen erweckt noch immer – fern des Massentourismus – den Eindruck eines unverbauten historischen Dorfes.

Fotolia_67216749_Borghetto

Valpolicella

Diese Region ist ein sehr hügeliges Weinanbaugebiet, das sich südlich des Gardasees bis nach Verona erstreckt. Insgesamt werden hier bis zu 19 verschiedene Gemeinden gezählt, die alle samt zum Gebiet des Valpolicella Weins gehören. In der Region liegen sehr viele Gutshöfe und natürlich auch entsprechende Gebäude aus vergangenen Zeiten. Zum Teil zählen die einzelnen Gemeinden zum Nationalpark, welcher besucht werden kann und welcher bei Lessini einen spannenden Wasserfall bei Molina bietet.

Das Weinanbaugebiet Valpolicella besteht aus 3 abgegrenzten Gebieten. Begrenzt wird es durch den Fluss Etsch und den Bergen des Monti Lessini und im Osten durch das Weinanbaugebiet Soave. Die Valpolicella Weine sind weltweit bekannt und tragen das DOC Gütesiegel. Seit 2002 gibt es die Strada del vino Valpolicella. Sie führt durch eine abwechslungsreiche und zum Teil hügelige Gegend. Liebhaber von gutem Wein, sowie Essen kommen voll auf Ihre Kosten. Viele Weinkeller und Weingüter laden zum probieren ein. Hier können Sie den Valpolicella Superiore, Recioto und Amarone verkosten. In den Agriturismo-Restaurants werden Spezialitäten der Region serviert. Die Übernachtsungsangebote reichen vom luxuriösem Relais, über Villen, traditionellen Agritourismo-Höfen, bis hin zur einfachen Pension. Vom Gardasee aus ist das Gebiet „Valpolicella Classico“ am schnellesten zu erreichen. So erreicht man mit dem Auto in knapp 20 Minuten bereits das Valpolicella-Gebiet.

Valpolicella

 

Lust auf Italien: Juli/August

Cover: Titel - Lust auf Italien 3/2022

Oberitalienische Seen

  • Comersee, Lago Maggiore, Iseosee, Idrosee

Trentino

  • Valsugana, Val di Non, Val di Ledro

Dolomiten

  • Adamello, Val di Fassa, Val di Fiemme

Reisetipps

  • Marken: Fano
  • Toskana Insel Elba
  • Toskana: Mugello

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter
Nächster Beitrag

Das wird Sie vielleicht auch interessieren