Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Reise Trentino

Täler im Trentino

Teilen
Täler - Trentino

Die traumhaften Täler im Trentino, die herrlichen Seenlandschaften und die mächtigen Gebirgsriesen laden zu einem Traumurlaub ein. Kaum eine andere Region ist so faszinierend wie das Trentino. Das Gebiet ist äußerst vielseitig. Von hohen Bergen bis zu kristallklaren Seen ist alles vorhanden. Hier gibt es einige der besten und schönsten Klettersteige Europas, genau da, wo der Himmel die Dolomiten küsst.

Das Trentino bietet unbeschwerten Urlaub zwischen Bergen und Wasser – und davon gibt es reichlich. Von den Dolomiten bis zum Gardasee reicht das Trentino. Ob man nun in den Thermen Entspannung sucht, bei den vielen Seen Bade- und Strandvergnügen genießt, Gipfel erklimmen will, mit dem Mountainbike rasante Abfahrten erkundet oder einfach nur gemütliche Wanderungen plant, das Trentino hat im Sommer besonders viel zu bieten. Auf 6.212 km2 gibt es Urlaub satt.

Täler im Trentino – unberührte Natur, einsame Täler

Der Naturraum des Trentino lässt sich grob in fünf Talsysteme unterteilen, deren Bäche teilweise verschiedenen Flusssystemen angehören. Diese sind unterschiedlich komplex mit ihren jeweiligen Seiten- und Nebentälern verflochten. Das zentrale Rückgrat bildet das Etschtal und ist von Norden nach Süden in die Kulturlandschaften Rotaliana-Ebene, Trientner Becken und Vallagarina unterteilt. Das nordwestliche Talsystem erstreckt sich vom Tonalepass durchs Val di Sole und anschließend durchs breit geöffnete Nonstal bis in die Rotaliana-Ebene. Diese wird größtenteils vom Nonsbach durchflossen, dem wasserreichsten Nebenfluss der Etsch.

Der Avisio hat sich vom Nordosten her von seiner Quelle an der Marmolata aus durchs Fassatal, das Fleimstal und schließlich das Cembratal seinen Weg zur Etsch gebahnt. Die Mündung ist bei Lavis. Zu den am meisten besichtigten Sehenswürdigkeiten im Val di Fiemme zählt der Wasserfall von Cavalese.

Cavalese Wasserfall

Zu den am meisten besichtigten Sehenswürdigkeiten im Val di Fiemme zählt der Wasserfall von Cavalese.

Östlich von Trient, jenseits der Wasserscheide von Marzola, erstreckt sich zwischen Caldonazzosee und Enego die Valsugana. Sie wird vom Brenta durchflossen, dessen Lauf am Abfluss des Caldonazzosees seinen Ursprung hat. Er bildet ein eigenes Flusssystem, das am Oberlauf in der Valsugana vor allem von Gebirgsbächen südlich der Lagoraigruppe gespeist wird.

Das komplexeste und vielfältigste Talsystem der Provinz bilden schließlich die südwestlichen Täler im Gebiet der Judikarien und der Valle dei Laghi. Dabei bilden die Inneren Judikarien sowie die Valle dei Laghi zwei parallel verlaufende Haupttäler, die der Fluss Sarca durch ein Seitental der Äußeren Judikarien verbindet, um schließlich im unteren Sarcatal bei Torbole in den Gardasee zu münden. Entlang der Täler sind größere Ortschaften und die Städte konzentriert. Das Etschtal ist dabei mit Abstand am dichtesten besiedelt und entsprechend bebaut. Das große Gebiet des Trentino steht dabei unter verschiedener Verwaltung.

Ähnlich wie Südtirol ist das Trentino in Gemeinschaften unterteilt, die aber nicht mehr Bezirksgemeinschaften, sondern Talgemeinschaften (ital. Comunità di valle) genannt werden. Im Zuge dieser Gebietsreform ist die Anzahl von 11 auf 15 Gemeinschaften gestiegen. In diesen Talgemeinschaften gibt es 210 Gemeinden. Die größte ist Trient mit seiner gleichnamigen Hauptstadt.

Das Trentino war auch Gewinner des miracolo economico (Wirtschaftswunder) und gehört heute zu den wirtschaftlich erfolgreichsten und wohlhabendsten Regionen Italiens.

 

Lust auf Italien: Juli/August

Cover: Titel - Lust auf Italien 3/2022

Oberitalienische Seen

  • Comersee, Lago Maggiore, Iseosee, Idrosee

Trentino

  • Valsugana, Val di Non, Val di Ledro

Dolomiten

  • Adamello, Val di Fassa, Val di Fiemme

Reisetipps

  • Marken: Fano
  • Toskana Insel Elba
  • Toskana: Mugello

"Lust auf Italien" im Online-Shop

 

Stichwörter
Letzer Beitrag
Nächster Beitrag

Das wird Sie vielleicht auch interessieren