Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Reise Sardinien

Sardinien Inselrundreise – Teil I

Teilen
Lust auf Italien, Reisen, Sardinien, Bucht Cala Spinosa

An feinen weißen Sandstränden, im kristallklaren Wasser und in verträumten Buchten lädt Sardinien ein, die Seele baumeln zu lassen.

Das wunderschöne Sardinien mit seinem karibischen Charme lässt sich in die 8 Provinzen Gallura, Nuoro,Ogliastra, Cagliari, Carbonia Iglesias, Medio Campidano, Oristano und Sassari unterteilen. Jede dieser Regionen verzaubert mit einzigartigen Stränden und ganz individuellen Eindrücken.Um die richtige Region für den Traumurlaub zu finden, reisen wir nun gemeinsam im Uhrzeigersinn die Küsten entlang und entdecken die schönsten Plätze.

Gallura

Die wohl bekannteste und beliebteste Urlaubsregion Sardiniens ist die im Norden gelegene Provinz Gallura. Eine Mondlandschaft neben türkisblauem Meer, welche den dichtesten Korkeichenbestand Sardiniens aufbringt.

Am nördlichsten Inselabschnitt befindet sich ein wahres Kunstwerk der Natur, Capo Testa. Wie eine ungeheure, zerbröselte Knetmasse türmen sich hier die Steinmassen übereinander. Die bizarre Granitwildnis entstand durch die jahrtausendlange Erosion von Wind und Wellen. Sobald die Sonne dann im Meer versinkt, erstrahlen die kunstvollen Granitformen in einem roséfarbenen Schimmer. Mit ein bisschen Glück kreuzen auf dem Pfad zum Sandstrand ein paar Schildkröten den Weg. Lohnend ist dort auch ein Abstecher in das versteckt gelegene Valle di Luna, ein lang gestrecktes Tal mit spektakulärer Felsszenerie, das sich in zwei Felsbuchten zum Meer hin öffnet.

Weiter im Westen Galluras führt ein schmaler Pfad hinunter zu einer wunderschönen Bucht. Hier eröffnet sich den Urlaubern ein Paradies zwischen den Felsen, eine atemberaubende Lagune am Strand von Li Cossi.

Im Osten von Capo Testa befindet sich das Naturschutzgebiet La-Maddalena- Archipel mit seinen 7 Schwesterninseln. Den Reiz der Inselgruppe macht die spärliche Besiedlung aus, sowie die herbe Macchia auf grauem Granit und rotem Porphyr entlang der Sandstrände. Dieses Areal ist zudem ein Eldorado für Taucher, denn neben den reizvollen Küsten gibt es hier versunkene römische Galeeren, seltene Muschelarten und Kolonien von Seebrassen zu entdecken.

Die teuerste Region Sardiniens ist die legendäre Costa Smeralda im Osten Galluras. An dieser 55 Kilometer langen, glamourösen Küste von Palau bis hinunter
nach Olbia, vermischen sich weißpudrige Strände mit kristallklarem, smaragdgrünem Meer. Da wundert es nicht, dass sich in den Buchten karibischen Abbildes unzählige Yachten tummeln und die Creme de là Creme der High Society seine Urlaube dort verbringt.

Einer der schönsten Strände der Costa Smeralda ist in Capriccioli, hier ist schon 1976 beim Filmdreh für „Der Spion, der mich liebte“ James Bond mit seinem „Lotus Esprit“ aus dem himmelblauen Wasser aufgetaucht und über den zauberhaften Sandstrand gerauscht.

Nuoro

Auf dem Weg die Küste weiter Richtung Süden, wird die Landschaft von beeindruckenden Bergmassiven verschlungen. Auf engstem Raum liegen hier hervorragende Strände in romantischen
Buchten.

Ein Ausflug ins Landesinnere ist hier sehr empfehlenswert. In dem hübschen Dorf Orgosol lebten früher eine Vielzahl an Banditen, Künstlern und Intelektuellen. Von Zeit zu Zeit haben viele von Ihnen ausdrucksstarke Murales gemalt. Die Wandmalereien an den Häusern verkörpern überwiegend politischen Widerstand und soziales Engagement. Zwar haben mittlerweile zahlreiche namhafte Künstler ihre Werke an die Häuser gebracht, was Orgosol zu einem malerischen Blickfang macht, jedoch bleibt Orgosol den Besuchern meist als Banditendorf im Gedächtnis.

Weiter südwestlich von Orgosol kommt ein kleiner Geheimtipp, das höchste Bergdorf Sardiniens. Fonni hat sich zu einem beschaulichen Dörfchen gemausert und fasziniert die Besucher ebenfalls mit lebhaften Wandbildern.

An der Küste im Osten Sardiniens befindet sich die Spiaggi di Calla Luna, eine romantische Bucht mit feinem Sandstrand. In den mächtigen Felsmassiven entdeckt man unheimliche Grotten, die bis zu 30 Meter tief in die Felswände hineinführen. Ein wunderschöner Platz am Golf von Orosei, um zu entspannen und den Tag zu verbringen.

 

Ogliastra

Lust auf Italien, Reisen, Sardinien, Nuoro, Dorf Orgosolo

Das verwinkelte Ogliastra bietet eine verspielte Landschaft und wunderschöne Strände. Viele kleine Buchten sind hier nur mit dem Boot vom azurblauen Wasser aus zu erreichen und bei weitem nicht so überlaufen wie die Sandstrände im Norden.

In Cala Mariolu erwartet Sie eine überwältigende Bucht samt herrlich, hellblauem Wasser. Während man im Wasser die Freiheit genießt, alles in dem klaren Gewässer überblicken zu können, erhebt sich im Hintergrund das mächtige Gennargentu-Gebirge und sorgt wie eine gewaltige Schutzmauer für ein behagliches Badeerlebnis. Jedoch ist diese einzigartige Bucht nichts für Langschläfer, da man hier leider nachmittags nur noch im Schatten liegt.

Arbatax ist einer der bekanntesten Orte der Ogliastraküste. Das ehemalige Fischerdorf ist beliebt für eines der Wahrzeichen der Insel, die roten Felsen von Arbatax. An der idyllischen, felsigen Küstenregion ragen die beeindruckenden roten Felsen aus dem Blau der See hervor. Im Sommer sind hier oft ein paar Jugendliche zu sehen, die sich von den abgestuften Prophyrklippen in die Fluten stürzen.

Cagliari

Auf der Reise in den Süden wechseln sich in der Südostkurve Sardiniens feine Sandstrände mit schönen Kiesstränden und felsigen Buchten ab. Auf der Suche nach einem Traum in
blau, kristallklarem karibikähnlichem Meerwasser das einen hellen Sandstrand berührt, wird man in Costa Rei fündig. In diesem Gebiet kann man über weitläufige Sandstrände spazieren und sich auf den Weiten des Strandes ausbreiten. Wer gerne in dieser Region in familiärer Atmosphäre campen möchte, der fährt zu der Spiaggia del Riso. Der sehr gepflegte Campingplatz liegt direkt in Strandnähe und verwöhnt mit einem herrlichen Blick auf azurblaues Wasser.

Die Hauptstadt Sardiniens ist Cagliari ganz im Süden Sardiniens. Zum Besichtigen bietet sich dieser Ort eher weniger an, denn hier übertönen Geschäftigkeit, Lärm und Hektik den Alltag. Aber wer ein wenig Zeit dort verbringen möchte, der trifft im Zentrum auf schöne Palazzi mit prunkvollen Fassaden, kleine Märkte, Straßen mit riesigen bepflasterten Steinplatten und gemütliche Cafés. Die eindrucksvolle Kathedrale Santa Maria di Castello und das römische Amphitheater (größtes Gebäude Sardiniens) sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Altstadt Cagliaris, Castello, liegt auf einer Hügelspitze und belohnt mit einem atemberaubenden Panoramablick über den Golf von Cagliari. Castello ist eine Stadt voller dunkler, schmaler Gassen mit verfallenen Häusern und kleinen niedlichen Boutiquen und vermittelt eine ganz eigene Atmosphäre. Hier befindet sich auch das große Einkaufszentrum „La Rinascente“. Wen im Urlaub der Sand in der Kleidung und an der Haut stört, der findet in Cagliari zahlreiche Kieselstrände, umgeben von den sandigen Traumstränden.

Lust auf Italien: Juli/August

Cover: Titel - Lust auf Italien 3/2022

Oberitalienische Seen

  • Comersee, Lago Maggiore, Iseosee, Idrosee

Trentino

  • Valsugana, Val di Non, Val di Ledro

Dolomiten

  • Adamello, Val di Fassa, Val di Fiemme

Reisetipps

  • Marken: Fano
  • Toskana Insel Elba
  • Toskana: Mugello

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter

Das wird Sie vielleicht auch interessieren