Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Latium Reise Rom

San Giovanni in Laterano

Teilen
San Giovanni in Laterano Beitragsbild

Die Arcibasilica di San Giovanni in Laterano (Erzbasilika oder Lateranbasilika genannt), wurde im Jahre 313 von Kaiser Konstantin dem Großen gegründet. Die Kirche war damals auch eine päpstliche Residenz, was nach einigen Jahren, v.a. durch Brände eingestellt wurde. Aber sie blieb weiterhin eine der vier Päpstlichen Kirchen (die anderen sind: Petersdom, Santa Maria Maggiore und San Paolo Fuori Le Mura).

San Giovanni in Laterano Fliestext

Im Hauptschiff befinden sich in den Nischen die Apostelfiguren aus dem 18. Jahrhundert.

Die „Basilica San Giovanni in Laterano“ hat einen langen, offiziellen Namen: „Archibasilica Sanctissimi Salvatoris et Sanctorum Iohannis Baptistae et Evangelistae in Laterano“ (Erzbasilika des allerheiligsten Erlösers, des heiligen Johannes des Täufers und des heiligen Johannes des Evangelisten im Lateran). Der Name Laterano kommt von der adeligen Familie Plautius Lateranus, in dessen Gärten die Kirche erbaut wurde.

San Giovanni in Laterano – das älteste Kirchengebäude Roms

Die Kirche gehört somit zum Gebäudekomplex des Lateran, fünf Kilometer östlich des Vatikans, im bezaubernden Rione Monti gelegen – hier wurden noch bis zum 19. Jahrhundert die Päpste gekrönt. Die fünfschiffige Basilika ist in ein Langhaus und ein Querhaus unterteilt. Der Kreuzgang des zugehörigen Klosters von San Giovanni wurde 1215 bis 1232 errichtet und gilt zurecht als einer der schönsten in Rom.

San Giovanni in Laterano_Fliestext2

Der wunderschöne Kreuzgang aus dem Jahre 1232 beeindruckt durch die Säulen der Bildhauerfamilie Vassalletti.

Die Basilika wurde im Jahre 896 durch ein Erdbeben schwer beschädigt. Knapp 800 Jahre später wurde sie dann im heutigen barocken Stil wieder hergestellt. Aus dem 5. Jahrhundert ist die achteckige Taufkapelle. Die prächtige Fassade mit den imposanten 7 m hohen Skulpturen von Alessandro Galilei stammen aus dem 18. Jahrhundert. In der Kirche kann man die 12 Statuen der Apostel bewundern, die von Bernini stammen. Die Fresken an der Decke sind ein Entwurf von Michelangelo.

Lust auf Italien: Juli/August

Cover: Titel - Lust auf Italien 3/2022

Oberitalienische Seen

  • Comersee, Lago Maggiore, Iseosee, Idrosee

Trentino

  • Valsugana, Val di Non, Val di Ledro

Dolomiten

  • Adamello, Val di Fassa, Val di Fiemme

Reisetipps

  • Marken: Fano
  • Toskana Insel Elba
  • Toskana: Mugello

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter
Nächster Beitrag

Das wird Sie vielleicht auch interessieren