Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Apulien Reise

Kultur und Meer von Lecce

Teilen
Lust auf Italien, Apulien, Lecce, Kultur und Meer von Lecce,

In dem kargen Landstrich von Lecce finden sich einige Perlen wie Gallipoli und das Mosaik von Otranto, umgeben von Sandstränden und Badebuchten mit türkisblauem Wasser.

Im Norden der Provinz, entlang der Salento- Küste, finden sich an herrlichen Sandstränden wie San Cataldo und Torre Chianca  hübsche Restaurants, Bars und Gelaterien. In den kühleren Monaten sind sie jedoch wie ausgestorben. Weiter entlang der Küste zwischen Torre dell’Orso und Sant’Andrea kommt man zu steil in die Adria abfallende Klippen. Zwar kann man hier nicht baden, aber es bietet sich ein atemberaubender Anblick.

Otranto

Eine schön geschwungene Uferpromenade und feine Sandstrände mit kristallklarem Wasser kann man sich weiter südlich in Otranto zu Gemüte führen. Schon in der Antike wurde bestimmt, dass Otranto der Ort ist, bei welchem die Adria endet und das Ionische Meer beginnt. Am höchsten Punkt der Hafenstadt erkennt man die Ruine des mittelalterlichen Torre del Serpe (Schlangenturm). Beim Schlendern durch die schmalen, steilen Gassen der Altstadt sollte man einen Besuch der Kathedrale Santa Maria Annunziata einplanen. In der apulischen Kirche findet man nicht nur eine Krypta mit dichtem Säulenlabyrinth, sondern auch das 800 m² große Fußbodenmosaik von Santa Maria Annunziata. Mit ehrfürchtig gesenktem Haupt betrachten die Besucher das bunte Motivpuzzle aus unzähligen Kalksteinstücken. Zu sehen sind neben Fabelwesen bedeutende Momente wie die Beladung der Arche oder die Vertreibung aus dem Paradies. Allgemein ist das nette Otranto Treffpunkt der Lecceser Schickeria und ein beliebtes Urlaubsziel.

Santa Cesarea Terme

Die Santa Cesarea Terme weiter südlich ist ein vornehmer Kur- und Kongressort mit prächtigen Villen im maurischen Stil und griechisch anmutenden, weißen Flachdachbauten. Hier sprudeln vier schwefelhaltige Warmwasserquellen, die direkt in die erholsamen Kurbäder geleitet werden. Nicht allzu weit entfernt lohnt sich auch ein Abstecher nach Castro zur Grotta Zinzulusa, bevor Richtung Santa Maria di Leuca eine 10 Kilometer lange zerklüftete Felsküste folgt.

Kultur und Meer von Lecce

Die felsige Architektur von Sant Cesarea Terme schmückt die Ufer des Ionischen Meeres.

Gallipoli

Im Westen Apuliens liegt Gallipoli, die schwarze Perle der Salento-Küste am Ionischen Meer. Wie eine schwimmende Felseninsel im seichten Wasser liegt die Altstadt Gallipolis hinter einem Befestigungswall verborgen, von welchem aus im Sommer gerne mal Jugendliche ins Wasser hüpfen. Herrlich ist es, bei angenehmen Temperaturen durch das labyrinthische Gassengewirr zu flanieren und die Gelassenheit der Bewohner auf sich wirken zu lassen. Vor den Haustüren sitzen Männer an eigens rausgestellten Tischchen und spielen Karten oder die Frauen unterhalten sich beim Putzen des Salats für das Abendessen – es könnte kaum leichter sein, als hier mitten in die italienische Lebensart einzutauchen. Ein kleines Highlight Gallipolis ist die unterirdische Ölmühle Frantoio di Palazzo Granafei, sie ist Zeugnis des florierenden Handels mit Lampenöl, das die Stadt einst berühmt machte.

Tipp

Eines sollte man vor Reiseantritt jedoch bedenken: Die Hotelkapazitäten sind in dieser Region Apuliens sehr gering und man sollte sich vorher schon Gedanken machen, wo man die Nächte verbringt.

Lust auf Italien: Juli/August

Cover: Titel - Lust auf Italien 3/2022

Oberitalienische Seen

  • Comersee, Lago Maggiore, Iseosee, Idrosee

Trentino

  • Valsugana, Val di Non, Val di Ledro

Dolomiten

  • Adamello, Val di Fassa, Val di Fiemme

Reisetipps

  • Marken: Fano
  • Toskana Insel Elba
  • Toskana: Mugello

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter
Letzer Beitrag
Nächster Beitrag

Das wird Sie vielleicht auch interessieren