Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Latium Reise Rom

Basilika San Lorenzo fuori le mura

Teilen
Basilica di San Lorenzo Fuori le Mura

Die Basilika San Lorenzo fuori le mura gehört zu den sieben römischen Pilgerkirchen, die in Rom an einem Tag zu Fuß „erpilgert“ werden können. Östlich des Bahnhofs Termini gelegen bildet die Kirche „Sankt Laurentius vor den Mauern“ die größte Begräbniskirche Roms. Die Kirche ist schlicht, zeichnet sich aber durch ihre äußere architektonische Schlichtheit aus.

Die Kirche wurde im 4. Jahrhundert von Kaiser Konstantin errichtet. Im Lauf der Zeit wurden jedoch einige Aus- und Umbauten vorgenommen. Die Kirche besteht aus zwei Basiliken aus verschiedenen Epochen, die aneinander grenzen, aber keine gemeinsame Achse haben: die pelagische (6. Jh.), die erhöht und in ein Presbyterium umgewandelt wurde, und die Honorianische (13. Jh.), die den Hauptkörper des Gebäudes bildet.

Baslilia San Lorenzo fuori le mura ­– dem Heiligen Laurentius geweiht

Wichtige Änderungen wurden im Jahre 1400 von Kardinal Oliviero Carafa und 1600 von Kardinal Francesco Boncompagni vorgenommen, obwohl das aktuelle Aussehen hauptsächlich auf die Arbeit zurückzuführen ist, die in der ersten Hälfte des Jahres 1800 auf Geheiß von Papst Pius IX. unternommen wurde.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Kathedrale durch alliierte Bombardierungen vollständig zerstört, aber später aus den Trümmern wieder aufgebaut. Viele Fresken gingen verloren, während die Überreste der alten Kirche dort gesammelt wurden, wo sich heute der Friedhof von Verano befindet.

Heute kann man eine eindrucksvolle Langkirche ohne Querschiff besichtigen, deren Innenraum durch je eine Säulenreihe mit zwei Seitenschiffen versehen ist. Die Gesamtlänge beträgt rund  90 Meter und die Breite aber nur 25 Meter. Im hinteren Teil in unmittelbarer Nähe zum Campanile befindet sich ein romanischer Kreuzgang.

Die Basilika ist u.a. auch dadruch bekannt, weil hier zwei große Persönlichkeiten bestattet sind: Alcide de Gasperi und Papst Pius IX. Es wird gesagt, dass die sterblichen Überreste des Papstes in der Nacht des 12. Juli 1881 transportiert wurden, um Unruhen zu vermeiden, aber eine Gruppe von Anti-Klerikern griff den Trauerzug an, um den Sarg in den Tiber zu werfen. Der Kampf wurde durch die Polizei gelöst und so gelang es, dass die Leiche ihr Ziel zu erreichte.

Lust auf Italien: Juli/August

Cover: Titel - Lust auf Italien 3/2022

Oberitalienische Seen

  • Comersee, Lago Maggiore, Iseosee, Idrosee

Trentino

  • Valsugana, Val di Non, Val di Ledro

Dolomiten

  • Adamello, Val di Fassa, Val di Fiemme

Reisetipps

  • Marken: Fano
  • Toskana Insel Elba
  • Toskana: Mugello

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter
Letzer Beitrag
Nächster Beitrag

Das wird Sie vielleicht auch interessieren

Ravenna Beitragsbild
Assisi01_Beitragsbild_02
Todi_Beitragsbild
Foligno Beitragsbild