Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Latium Reise Rom

Reise nach Rom – Tag 2: Historisches Rom

Teilen
Reise nach Rom

Was wäre Rom ohne seine antiken und bekannten Bauten, wie das Kolosseum, der Circus Maximus oder Forum Romanum?

Reise nach Rom – Alle Wege führen zum Kolosseum

Da dies alles sehr geschichtsträchtig ist und von sehr interessanten Museen begleitet wird, plante ich für das antike Rom den kompletten Samstag ein. Ausgangspunkt ist dieses Mal die Metro- und Busstation „Colosseo“. Hier halten die U-Bahn der Linie „B“ und „B1“ und die Buslinien 53, 75, 80, 85, 87, 186, 810, N2. Der alte Spruch „Alle Wege führen nach Rom“, könnte innerhalb der Stadt lauten: „Alle Wege führen zum Kolosseum“. Wie dem auch sei, nach einer kurzen entspannten Fahrt mit Roms Untergrundbahn, kam ich auch schon am Kolosseum an. Wie zu erwarten, gab es auch hier einen großen Touristenandrang, so dass ich etliche Zeit benötigte, um das Bauwerk besichtigen zu können.

Das Kolosseum

Das Kolosseum war nicht nur eine architektonische, sondern auch eine bis ins Letzte durchdachte logistische Meisterleistung. Das Kolosseum hat etwa die Größe eines heutiges Fußballfeldes. Gladiatorenkämpfe und Tierhetzjagden waren sehr beliebt. Dazu gab es in der Unterkellerung ausgefeilte Bühnentechnik. Die Arena konnte sogar geflutet werden, um Seeschlachten nachzustellen. Selbst in den Überresten kann man noch gut erkennen, wie das Monument funktionierte. 80 Eingänge rund um die Arena ermöglichten den Zuschauern auf direktem Weg zu ihren Plätzen zu gelangen. Vier von diesen Eingängen waren der obersten Schicht vorbehalten. Unter diesen befanden sich unter anderem der Kaiser, Senatoren, Vestalinnen und die männlichen Priester. Ritter und normale Bürger benutzten die verbleibenden 76 der als Bögen gestalteten Eingänge. Die umlaufenden Korridore und die zahlreichen Treppen, die meist aus Marmor angefertigt wurden, führten das Publikum bis zur Höhe des dritten Geschosses, von wo aus sie ihre Plätze auf den Sitzreihen erreichten. Auch heute noch bedient man sich beim Stadionbau dieses ausgeklügelten Systems, das es den Zuschauern möglich machte, die Arena in nur fünf Minuten zu räumen oder in 15 Minuten zu füllen. Die Erbauer gaben daher diesem System den Namen „vomitoria“, das kommt vom Lateinischen „vomere“ und bedeutet „erbrechen“.

Reise nach Rom

Das Kolosseum, die wohl bekannteste Arena der Welt. Hier fanden die berühmten Gladiatorenkämpfe statt.

Umgebung des Kolosseums

Nur einen Steinwurf entfernt steht der dreitorige Konstantinsbogen, der zu Ehren des Kaisers Konstantin in Erreisen innerung an dessen Sieg bei der Milvischen Brücke (im Jahre 312) über seinen Widersacher Maxentius errichtet wurde.

Reise nach Rom

Der dreitorige Konstantinsbogen wurde zu Gedenken an den Sieg über Maxentius errichtet.

 

Überhaupt schließt sich an das Kolosseum ein ganzes Areal an historischen Bauten an, dem Palatino. Es ist einer der sieben Hügel Roms und gilt als ältester bewohnter Teil der Stadt und nimmt eine Gesamtfläche von zehn Hektar ein. Ich konnte nicht umhin, als dort ehrfürchtig entlang zuschlendern, so beeindruckend ist das Gebiet, das vom Kolosseum bis hin zum Forum Romanum reicht. Durch den Titusbogen kommt man zu den Überresten des Forum Romanum. Dort, wo das kommerzielle und politische Herz des antiken Roms schlug, war einst ein Sumpf. Mit dem Bau der Cloaca Maxima, des bedeutenden Abwassersystems Roms, wurde der Sumpf trocken gelegt und aufgeschüttet. Auf einer großen mit Tuffstein bedeckten Fläche entstanden der Marktplatz und später das bedeutendste Zentrum des römischen Reiches. In der Antike spielte sich das gesamte bürgerliche Leben der Stadt im Forum ab, das aus Basiliken, Monumenten, Tempeln und Geschäften bestand. Im Jahr 283 tobte ein Brand im Forum Romanum, der dieses zerstörte. Erst im 18. Jahrhundert wurde mit den Ausgrabungen begonnen.

Circus Maximus

Gleich in der Nähe, aber doch einen kleinen Fußmarsch entfernt, liegt der Circus Maximus. Um dorthin zu gelangen, musste ich das Palatino verlassen und umrunden, wurde aber dann von einem riesigen Feld und eingestürzten und verwitterten Tribünen empfangen. Der Circus ist bzw. war so, wie er heißt, Maximus. Er hat eine Gesamtlänge von 600 Metern (die Arena und Stufen eingerechnet) sowie eine Breite von 140 Metern.

Reise nach Rom

Im Circus Maximus wurden die berühmten Wagenrennen abgehalten. Es fanden bis zu 385.000 Zuschauer Platz.

Es war damit das größte Veranstaltungsgebäude aller Zeiten. Sein Fassungsvermögen betrug im Ausbaustand zur Zeit Gaius Iulius Caesars 145.000 Plätze und soll in der Spätantike bis auf 385.000 Plätze ausgebaut worden sein. Für heutige Verhältnisse ist das unvorstellbar. Hier fanden verschiedene Veranstaltungen statt, am bekanntesten sind die Wagenrennen. Unwillkürlich musste ich an den alten Film „Ben Hur“ denken, und mit ein bisschen Vorstellungskraft konnte ich sogar die Hufe der Pferde und das Geschrei der Wagenlenker hören. Ab 186 v. Chr. wurden im Circus Maximus auch „Spiele im griechischen Stil“, also athletische Wettkämpfe, abgehalten. Um das komplette Gebiet Palatino und Circus Maximus mit allen seinen Ausgrabungen und Museen ausgiebig zu erkunden, rate ich gehörig viel Zeit mitzubringen – es ist spannend, es ist interessant und es ist faszinierend.

Damit war dann auch der zweite Tag zu Ende, die Füße schmerzten und es ging mit der U-Bahn zurück in die Unterkunft. In der Nähe des Circus Maximus gibt es Gott sei Dank eine Metrostation und Bushaltestellen.

Reise nach Rom – Tag 1: Altstadtwanderung

Reise nach Rom – Tag 3: Der Vatikan

 

Lust auf Italien: Juli/August

Cover: Titel - Lust auf Italien 3/2022

Oberitalienische Seen

  • Comersee, Lago Maggiore, Iseosee, Idrosee

Trentino

  • Valsugana, Val di Non, Val di Ledro

Dolomiten

  • Adamello, Val di Fassa, Val di Fiemme

Reisetipps

  • Marken: Fano
  • Toskana Insel Elba
  • Toskana: Mugello

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter