Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Grosseto Reise Toskana

Roccastrada

Teilen
Roccastrada Beitragsbild

Der malerische Hügelort Roccastrada im Herzen der Maremma, der 475 Meter über dem Meeresspiegel liegt, dominiert die Ebene. Das kleine mittelalterliche Dorf bietet atemberaubende Aussichten, sowie Bodenschätzen und Trekkingrouten.

Roccastrada – ein wunderschöner Ort zum Genießen

Das malerische Roccastrada erhebt sich in beneidenswerter Lage auf einem Sockel aus magmatischem Gestein: auf der einen Seite ein herrliches und weites Panorama auf die umliegende Ebene, auf der anderen Seite der Monte Amiata. Das auf einem Felsen errichtete Dorf erreicht eine Höhe von 475 Metern im Park der Colline Metallifere Grossetane in der nördlichen Maremma. Im Mittelalter war Roccastrada ein wichtiges Zentrum des Silber- und Kupferbergbaus und entwickelte sich als Lehen der Familie Aldobrandeschi bis ins frühe 14. Später kam der Ort unter die Herrschaft von Siena und 1555 unter den Schutz der Medici.

Um den historischen Stadtkern, in dem die Kirche San Niccolò aus dem 13. Jahrhundert erhalten ist, haben sich neue Stadtviertel entwickelt, darunter das neue Zentrum. Hier befinden sich das Rathaus mit der Bibliothek, das Teatro dei Concordi und der große Parco del Chiusone. Das einzige Stadttor, das seine ursprünglichen mittelalterlichen Merkmale bewahrt hat, auch wenn derzeit umfangreiche Restaurierungsarbeiten im Gange sind, die die Erkennbarkeit beeinträchtigen, ist die Porta del Madonnino, die sich im südwestlichen Teil zwischen dem Vicolo Basso und der Piazzetta dell’Incrociata befindet. Das Gebiet von Roccastrada ist reich an Türmen und mittelalterlichen Dörfern, unter denen Montemassi und Roccatederighi hervorstechen. Montemassi besteht aus engen, in den Fels gehauenen Gassen, die sich in der Ebene der Maremma um das Schloss der Aldobrandeschi gruppieren.

Roccastrada Fließtext01

Montemassi ist ein befestigtes Dorf in der Provinz Grosseto und nur einen kurzen Ausflug von Roccastrada entfernt.

Die zweite, Roccatederighi, ist ein wunderschöner Ort, fast versteckt zwischen den Trachytfelsen, die seinem Profil folgen und der Landschaft, in die er eingebettet ist, einen einzigartigen Ausdruck verleihen. Die Ruinen des Klosters von Giugnano befinden sich im Tal des Wildbachs Bai, auf halbem Weg zwischen Roccastrada und Montemassi, auf einem Felsvorsprung aus Trachyt. Das Gebiet von Roccastrada bietet eine Vielzahl von Wanderwegen, die zu Fuß, auf Trekkingpfaden, zu Pferd oder mit dem Mountainbike erkundet werden können. Auf den 120 Kilometern des Trekking Roccastrada und der Via Equestre Grossetana kann man die Natur der Gegend bis hin zu den Naturschutzgebieten Farma und La Pietra genießen. In der Umgebung des Dorfes, das teilweise von Zerreichen-, Eichen- und Kastanienwäldern bedeckt ist, kann man auch die Wasserquellen von Roccastrada entdecken. Roccastrada gehört zum Parco delle Colline Metallifere Grossetane und bewahrt die charakteristischen Merkmale dieses wunderschönen Gebiets.

     

Lust auf Italien: Dezember 2023/Januar 2024

Winter in Südtirol

  • Traumregionen, Schneesicherheit, Genuss pur

Piemont

  • Landschaft, Geschichte, Kunst & Kultur, Kulinarik

Bologna

  • Kurztrip in der kalten Jahreszeit

Neapel & Umgebung

  • Städtetour in den Wintermonaten

Venetien

  • Traumhafte Villen & Schlösser

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter
Letzer Beitrag
Nächster Beitrag

Das wird Sie vielleicht auch interessieren

Monte Amiata Beitragsbild
Maremma Strände Beitragsbild
Orbetello Beitragsbild
Tuffsteingebiet Beitragsbild