Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Hinterland Lombardei Mantua Reise

Medole

Teilen
Medole_Beitragsbild

Medole ist eine Gemeinde mit einem historischen Zentrum, das von strengen Barockpalästen aus dem 17. und 18. Jahrhundert geprägt ist. Die charakteristisches Merkmal der eleganten Marmorportale aus dieser Zeit gelten als architektonische Besonderheit des Ortes. Das älteste historische Zeugnis des Ortes ist das um das 11. Jahrhundert errichtete Schloss, von dem heute nur noch der Grundriss des inneren Platzes und der dreimauerige Bürgerturm mit seinem barocken Vorbau erhalten sind.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde die entweihte und unsichere Schlosskapelle abgerissen und an ihrer Stelle ein kleines Privattheater auf Kosten der örtlichen Adels- und Prominentenfamilien errichtet. Dieses Gebäude wurde 1946 abgerissen, um Platz für das größere Stadttheater zu schaffen, in dem heute jedes Jahr ein umfangreicher Veranstaltungskalender stattfindet.

Neben verschiedenen wichtigen Treffen, die in den Ausstellungssälen des Torre Civica und im Theater organisiert werden, bietet Medole einen umfangreichen Veranstaltungskalender mit Musik, Unterhaltung und typischen kulinarischen und weinbaulichen Traditionen.

Medole_Bild01

Die Chiesa parrocchiale dell’Assunzione della Beata Vergine Maria ist der Himmelfahrt der Heiligen Jungfrau Maria geweiht.

Medole – Pfarrkirche

Medole_Bild03_300-300

Das Altarbild zeigt in der Mitte die Figur des auferstandenen Christus

Die Pfarrkirche (Parrocchia di Medole) ist der Himmelfahrt der Heiligen Jungfrau Maria geweiht. Von außen fällt die feierliche Fassade auf, die durch die imposante Marmortreppe, die zum Platz hinunterführt, und durch den eleganten Glockenturm noch betont wird.

Im Inneren ist die Kirche basilikaförmig mit drei Schiffen angelegt. Die Seitenkapellen öffnen sich an den Seiten. Das Gebäude ist das Ergebnis der harmonischen Zusammenstellung von Teilen und Stilen durch Fra Paolo Soratini, Abt und Architekt von Lonato im Jahr 1750.

Das Gotteshaus beherbergt wertvolle Kunstwerke wie das Altarbild.  Der Auferstandene erscheint der Mutter, ein Spätwerk von Tizian Vecellio, das der Gemeinde von Medole wahrscheinlich als Zeichen der Dankbarkeit des Malers für die vielen Jahre, in denen er die Pfarrpfründe genoss, die der Herzog von Mantua zunächst seinem Sohn Pomponio und dann seinem Enkel übertragen hatte, geschenkt wurde.

Außergewöhnlich ist die bemalte Terrakottagruppe aus der Kirche Annunciata degli Agostiniani, die nach ihrer Aufhebung im Jahr 1783 abgerissen wurde. Sie ist vielleicht eines der besten Beispiele für die Ableitung von einem Stich von Andrea Mantegna. Das Arrangement ähnelt stark der Darstellung der Niederwerfung Christi des Padua-Meisters, vor allem in der Haltung der Figuren, der dramatischen Wiedergabe der Physiognomien und dem Akzent des starken Pathos, der jede einzelne Skulptur kennzeichnet und der die von Mantegna dargestellte theatralische Struktur übertreibt.

Medole_Bild02

Die Pieve di Santa Maria Genitrice aus dem 11. Jahrhundert ist eine deram besten erhaltenen romanischen Kirchen in der Gegend von Mantua.

Medole – Städtische Kunstsammlung

Die Städtische Kunstsammlung befindet sich im Komplex des Gonzaghesca-Turms, dem letzten Überbleibsel des antiken Castrum Medulae, im historischen Zentrum von Medole und ist eine Sammlung zeitgenössischer Kunst und eine kontinuierliche Ausstellungstätigkeit. Sie wurde in den späten 1970er Jahren auf Initiative einiger Kunstliebhaber gegründet, die mit dem Verein Pro Loco Medole verbunden sind. Sie schätzen die gefestigte Tradition enger Beziehungen zur Kunst, die im Laufe der Zeit von lokalen oder Medole nahestehenden Künstlern gepflegt wurde: hervorragende Beispiele für dieses Erbe sind die Pesenti und die Chiaristi aus Mantua und Mailand aus dem Umkreis von Umberto Lilloni, dessen Vater aus Medole stammte. Der gemeinnützige Verein Pro Loco schenkte das erworbene Erbe 1995 der Gemeinde Medole, um seine Erhaltung, Kontinuität und Nutzbarkeit zu gewährleisten.

Die bedeutende Sammlung der Civica Raccolta besteht aus Gemälden, Grafiken, Stichen und Skulpturen, die hauptsächlich von mantuanischen Künstlern stammen; es fehlt jedoch nicht an weiteren Vertretern der wichtigsten Stilrichtungen vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute. Unter den Werken der ständigen Sammlung befinden sich Signaturen von anerkannten Meistern wie Vindizio Nodari Pesenti, Carlo Zanfrognini, Alfonso Monfardini, Guido Resmi, Arturo Raffaldini, Giulio Perina, Giuseppe Lucchini, Aldo und Paride Falchi, Albano Seguri, Alessandro Dal Prato, Arturo Cavicchini, Oreste Marini, Carlo Malerba und anderen. Neben diesen Autoren ist auch die bedeutende Präsenz von Malerinnen wie Mimì Buzzacchi Quilici und Nene Nodari zu erwähnen.

Architektonisch ist das Gebäude, ein seltenes Beispiel für einen “Scudata”-Turm (mit drei gemauerten Seiten und einer offenen Seite), mehrfach umgestaltet worden und präsentiert sich heute mit einem anmutigen Vorbau aus dem 18. Jahrhundert, in dem Kunstausstellungen und kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Die Aktivitäten des Museums zeichnen sich durch sein ständiges Engagement für die Präsentation zeitgenössischer Kunstausstellungen und kultureller Veranstaltungen für die Öffentlichkeit, grundlegende Momente der Forschung und wertvolle Angebote zur Teilnahme und Kultur für die lokale Gemeinschaft und darüber hinaus aus.

Fotos: © Comune di Medole

     

Lust auf Italien: Dezember 2023/Januar 2024

Winter in Südtirol

  • Traumregionen, Schneesicherheit, Genuss pur

Piemont

  • Landschaft, Geschichte, Kunst & Kultur, Kulinarik

Bologna

  • Kurztrip in der kalten Jahreszeit

Neapel & Umgebung

  • Städtetour in den Wintermonaten

Venetien

  • Traumhafte Villen & Schlösser

"Lust auf Italien" im Online-Shop

 

Stichwörter

Das wird Sie vielleicht auch interessieren