Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Hinterland Lombardei Mantua Reise

Castiglione delle Stiviere

Teilen
Castiglione delle Stiviere_Beitragsbild

Die rund 23.000-Einwohner Stadt Castiglione delle Stiviere in der Provinz Mantua liegt nur 10 km südlich von Desenzano del Garda. Unter der Herrschaft zunächst der Familie Visconti und dann der Familie Gonzaga hat Castiglione im Laufe der Jahrhunderte eine wichtige wirtschaftliche, landwirtschaftliche und industrielle Rolle gespielt.

Castello di Castiglione delle Stiviere

Castiglione delle Stiviere_Bild01

Castello: Der Zugangsturm zur Burg ist heute noch intakt

Wahrscheinlich im 9. Jahrhundert hat man das Schloss auf einem Castrum auf einer Hügelspitze errichtet, mit Blick auf die Stadt. Im Laufe der Jahrhunderte hat das Castello auch mehrere Angriffe erlebt wie im Jahr 1310, als die Truppen Cangrande della Scala aus Verona angriffen. Während der Schlacht von Castiglione im Jahr 1706 wurde das Gebäude sehr stark beschädigt, als die Franzosen die Burg beim Rückzug teilweise zerstörten. 1763 folgte dann der Abriss. Mit diesem Baumaterial wurde dann der Dom gebaut. Allein der Zugangsturm zur Burg ist heute noch intakt. Im Innenhof befindet sich die Basilika San Sebastiano. Diese hat Ferrante Gonzaga als Anerkennung für die Rettung vor der Pest erbaut.

 

Duomo di Castiglione delle Stiviere

Die Kathedrale, die den Heiligen Nazario und Celso gewidmet ist, wurde 1761 im neoklassizistischen Stil auf einem Hügel erbaut – auf den Ruinen einer Kirche aus dem 16. Jahrhundert. In der dreischiffigen Kirche, den Grundriss eines lateinisches Kreuzes hat, werden sehr wertvolle Gemälde aufbewahrt, wie „Santa Rosalia steigt unter den Pestopfern vom Himmel herab“ (Pietro Novelli, ca. 1630), „Hochzeit der Heiligen Katharina“ (Camilo Procaccini, ca. 1660)  und das Haupt-Altarbild der Heiligen Nazario und Celso (Luigi Sigurtà, 1777).

Castiglione delle Stiviere_Bild02

Eingangsportal des Duomo, der 1761 auf einem Hügel erbaut wurde.

Santuario basilica di San Luigi Gonzaga

Mit dem Bau der Wallfahrtskirche San Luigi Gonzaga wurde auf Geheiß des Marquis Francesco Gonzage im Jahr 1608 begonnen – im nächsten Jahrhundert war der Bau fertig.
Die Kirche, ein kleines künstlerisches Juwel, war schon immer der Mittelpunkt der Verehrung der Jugend für den Heiligen, ein Zentrum der aloysianischen Spiritualität und ein Ziel für Pilger aus der ganzen Welt.

In den Fußstapfen von San Luigi Gonzaga zu wandeln löst eine gewisse Emotion aus. Luigi war nicht nur ein anmutiger und zerbrechlicher Page, der betete und büßte, sondern auch ein intelligenter junger Mann voller Sensibilität und Stärke. Jede seiner Entscheidungen wurde von starken spirituellen und religiösen Idealen geleitet.

Zur gleichen Zeit gründeten die drei Enkelinnen von Luigi – Cinzia, Olimpia und Gridonia – in Zusammenarbeit mit den Jesuitenpatres 200 Meter entfernt das „Adelige Kollegium der Jungfrauen Jesu“ für die Ausbildung von Mädchen aus guter Gesellschaft.

Im April 1964 erhob Papst Paul VI die Kirche in den Rang einer Basilica minor.

Castiglione delle Stiviere_Bild03

Die Basilika S. Luigi Gonzaga ist dem in der Stadt geborenen und heiliggesprochenen Jesuiten gewidmet.

Castiglione delle Stiviere – weitere Highlights

Dreh- und Angelpunkt der Stadt it die PiazzaUgo Dallo, der zur Zeitz der Gaonzaga-Familie auch Piazza Colonna genannt wurde, da hier die „Säule der Gerechtigkeit“ steht, an deren Spitze sich die Statue der Astrea befindet – Göttin der Gerechtigkeit.

Von großer Bedeutung sind auch die Überreste des Palastes, in dem Luigi Gonzaga geboren wurde, der 1726 zum Heiligen erklärt wurde, sowie der gleichnamige ihm gewidmete Platz, Sitz der Basilica Santuario di San Luigi

Das Internationale Museum des Roten Kreuzes, das im Palazzo Longhi aus dem 18. Jahrhundert untergebracht ist, ist ebenfalls eine wichtige Museumsressource. Hier werden schriftliche Zeugnisse, Objekte und Dokumente aufbewahrt, die an die Geburt und Entwicklung der Rotkreuzbewegung erinnern, die vom Schweizer Henry Dunant entworfen wurde.

Castiglione delle Stiviere_Bild04

Chiesa di Santa Maria della Rosa: Eine Kirche im Norden der Stadt –ein Ort der Stille und des Gebets.

Neben den zahlreichen Patrizierpalästen und dem Sozialtheater von 1843 gibt es in Castiglione delle Stiviere noch viele andere wichtige Orte: darunter das Schloss mit den Gonzagheschen Mauern, Palazzo Parco Pastore, Palazzo Menghini (früher Sitz des Menghini-Kindergartens, heute Kunstgalerie und Versammlungsraum) und Palazzo Bondoni Pastorio, ein Haus-Museum und ein wichtiger kultureller Ort.

Das ganze Jahr über bietet Castiglione einen interessanten Veranstaltungskalender und eine große Auswahl an Speisen und Weinen. Zu den wichtigsten Veranstaltungen gehört „Castiglione in fiore“ – ein Event, das Blumenzucht, Geschichte, Tradition und natürlich die typische lokale Küche gekonnt miteinander verbindet. Anfang Mai verwandelt sich Castiglione delle Stiviere in einen bunten Garten: Die Plätze sind voller Blumen, Pflanzen und Blumenzwiebeln. Herrliche Düfte durchdringen die Straßen. An dieser Blumen- und Pflanzenveranstaltung im Freien nehmen zahlreiche Aussteller aus der Umgebung und ganz Norditalien teil. Castiglione blüht in diesen Tagen zu Ehren des Schutzpatrons, des Heiligen Aloysius Gonzaga.

Fotos: © Comune di Castiglione delle Stiviere

     

Lust auf Italien: Dezember 2023/Januar 2024

Winter in Südtirol

  • Traumregionen, Schneesicherheit, Genuss pur

Piemont

  • Landschaft, Geschichte, Kunst & Kultur, Kulinarik

Bologna

  • Kurztrip in der kalten Jahreszeit

Neapel & Umgebung

  • Städtetour in den Wintermonaten

Venetien

  • Traumhafte Villen & Schlösser

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter
Letzer Beitrag
Nächster Beitrag

Das wird Sie vielleicht auch interessieren