Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Getränke Wein

Venetien: Die Weissweine

Teilen
Wein In Ventien

Bianco di Custoza DOC, oder Custoza DOC, auch mit der Zusatzbezeichnung „Superiore“ sind beliebte Weissweine am Gardasee. Die klassifizierten Weinbergslagen für diesen DOC-Wein erstrecken sich in südwestlicher Ausrichtung von Verona‘s Stadtgrenze über Bussolengo und Pastrengo bis hin zu den Gardasee-Kommunen Lazise, Castelnuovo und Peschiera.

In südlicher Orientierung begrenzen das Gebiet die Kommunen Valeggio sul Mincio und Villafranca di Verona. Die Zusatzbezeichnung Superiore erfordert im Weinberg einen geringeren Hektarertrag einerseits, aber auch eine Mindestlagerung des Weins von 5 Monaten ab dem 1. November nach der Ernte. Die zugelassenen Traubensorten sind mit den Anteilen Trebbiano Toscano 10 – 45%, Garganega 20 – 40%, Trebbianello 5 -30% und Bianca Fernanda maximal 30%. Darüber hinaus ist es auch möglich Malvasia, Riesling Italico, Pinot Bianco, Chardonnay und Manzoni Bianco in der Summe bis 30% zu verwenden.

Custoza,
Soave und
Lugana

Das Appellationsrecht sieht auch vor, Süsswein (Passito) und Schaumwein (Spumante) zu erzeugen. Der früheste Verkaufszeitpunkt für den Passito ist der 1. September nach dem Jahr der Ernte. Die Herstellung von Spumante darf nur in den Provinzen Brescia, Mantova, Trento, Treviso und Vicenza erfolgen. Der Weißwein Bianco di Custoza/Custoza hat eine strohgelbe Farbe die sich mehr oder weniger intensiv zeigen kann. Gelagerte Weine entwickeln goldgelbe Farbnuancen. Mit leicht aromatischen Duftaromen von verschiedenen Früchten (je nach Rebsorte), manchmal auch leicht salzig ist der Wein wohlriechend. Der Geschmack ist etwas würzig, delikat und fruchtig, mitunter auch saftig. Der Säuregehalt kann variieren, ebenso die Fruchttiefe. Der Alkoholgehalt beträgt in der Regel um die 12 Vol %.

Dieser Bianco zählt überwiegend zu den leichteren und gefälligeren Tropfen, die diese Region zu bieten hat. Als Aperitiv oder Essensbegleiter zu mildem Weichkäse, Schalentiere oder Süßwasserfisch, gefällt dieser Wein. Auch wenn grundsätzlich die DOC-Reglementierung die Produktion von Süss- und Schaumwein vorsieht, sind diese wenig anzutreffen. Da das Custoza-Gebiet direkt an das Bardolino-Gebiet angrenzt, finden sich bei den renommierten Produzenten öfter die gleichen Namen. Beispielhaft sei en genannt Cavalchina, Giarola, Le Tende, Monte del Fra und Montresor.

Lugana DOC, auch mit der Zusatzbezeichnung „Superiore“, “Riserva“ und „Vendemmia Tardiva“ (Spätlese). Hier handelt es sich um eine überregionale DOC (DOP) welche Anbauzonen in Venetien und in der Lombardei vorsieht. Die klassifizierte Zone für Lugana-Wein innerhalb Venetiens ist das Gemeindegebiet von Peschiera del Garda. Der Ortsteil San Benedetto di Lugana (gelegen in Richtung Sirmione) gilt als einer der ursprünglichsten Anbaugebiete für diesen Wein. Die gesamte Produktionsfläche in beiden Regionen beträgt nur etwa 700 ha. Als Rebsorte ist die Turbiana, oder auch Trebbiano di Lugana Traube mit einem Mindestanteil von 90% bestimmt. Andere nicht aromatische und in der Provinz Verona zugelassene Sorten dürfen bis maximal 10% verwendet werden. Bei der Superiore- und bei der Vendemmia-Tardiva-Variante muss sichergestellt sein, dass der Wein mindestens 12 Monate nach dem 1. Oktober des Erntejahres auf dem Weingut lagert. Um die Bezeichnung Riserva verwenden zu können, muss die Lagerung des Weines mindestens 24 Monate (davon mindestens 6 Monate in der Flasche) nach dem 1. Oktober des Erntejahres erfolgen. Der Verkauf darf frühestens nach dem 15. Januar im Jahr nach der Ernte erfolgen. Das Produkionsdisziplinar sieht auch die Möglichkeit der Schaumwein-Herstellung (Spumante) vor, einerseits mit der klassischen Champagner-Methode (Flaschengärung), oder mittels Stahltankgärung (Charmat-Methode).

Der Weißwein Lugana hat in jungen Jahren eine hellgelbe Farbe, die mitunter auch etwas kräftiger ausfällt. Der gereifte Wein zeigt sich mit einer warmen, goldgelben Farbe. Der Geruchssinn vermittelt Anklänge, vor allem von gelben Früchten und Gemüse, auch schalige und leicht süßliche Noten. Der leicht bis mittelkräftige Wein bietet ein ausgewogenes Geschmacksbild. Dieses ist als trocken, saftig, fruchtig, leicht herb und mit zarter Süße zu beschreiben. Die selektionierten Abfüllungen zeigen sich dichter, mit Indikationen von Hefe und Holzausbau. Zu vegetarischen Nudelgerichten wie Kürbis-Tortelli oder Gnocchi, Süßwasserfisch und hellem Fleisch, oder einfach nur als Terassenwein kann der Lugana der richtige Partner sein. Als Schaumwein, insbesondere bei der klassischen Flaschengärung (Champagner-Methode) als Brut, dürfen wir uns auf einen facettenreichen Wein freuen der mit feiner Perlage überzeugt. Wunderbar als ‚Feier-Wein‘, oder zu Schalen- und Krustentieren, sowie zu vegetarischen, cremigen Speisen. Erzeuger die eine Kaufentscheidung rechtfertigen sind z. B. Cascina Le Preseglie, Olivini, Pilandro, Roveglia und Zenato. Soave DOCund  Soave Superiore DOCG, auch mit der Zusatzbezeichnung „Classico“, „Colli Scaligeri“ und „Riserva“.

Das Soave-Gebiet beginnt an der östlichen Stadtgrenze reisen venetien Verona‘s und reicht bis nach S. Giovanni Ilarione, Ronca‘, Monteforte und S. Bonifacio. Die als Classico deklarierte Zone beinhaltet die Gemeinden Soave (mit gleichnamigen Castello) und Monteforte d‘Alpone. Die als Colli Scaligeri benannten Weinberge liegen in den SoaveHügelgebieten der Monti Lessini, und somit ausserhalb der Classico-Zone. Im Rahmen des Weinbaurechts für Soave DOC (DOP) besteht auch die Möglichkeit Spumante-Wein zu produzieren, ist aber ein Nischenprodukt. Die Superiore-Abfüllungen dürfen nicht vor dem 1. April im Jahr nach der Ernte vermarktet werden. Darüber hinaus müssen diese Weine anspruchsvollere Mindestanforderungen, wie z. B. geringerer Ertrag und höherer Mindestalkohol, erfüllen. Die Riserva-Weine dürfen frühestens ab dem 1. November des Folgejahres der Ernte in den Verkauf. Zur Herstellung eines Soave bedarf es mindestens 70% Garganega-Trauben, sowie maximal 30% Trebbiano di Soave und Chardonnay, oder bis zu 5% andere weiße, nicht aromatische für die Provinz Verona erlaubte Sorten.

Der Weißwein Soave zeigt meist intensivere Farbtöne von Strohgelb bis zu Goldgelb, mitunter auch etwas grünlich unterlegt. Die Farbintensität nimmt mit der Reife weiter zu. Das Bukett zeigt sich vor allem bei den besseren Qualitäten vielfältig. Frische aromatische Fruchtnoten von Holunder, Orangen, Rhabarber, Aprikose, Passionsfrucht oder Birne. Dazu auch Sellerie, oder Lindenblüten, manchmal auch Hefetöne können in der Nase wahrgenommen werden. Im Optimalfall erwartet uns im Trunk ein mittelkräftiger Wein mit Länge, Fruchttiefe, Saftigkeit (Säure), etwas Mineralität und Struktur, als auch Frische. In der Summe ein Wein der zum Trinken einlädt und dabei mit einer Aromenvielfalt ähnlich dem Bukett erfreut. Somit ist dieser Wein der geeignete Partner für Fischvorspeisen, z.B. Risotto, aber auch zu delikater Salami und mildem Rohschinken. Zu Hauptgerichten von fast allen Fischarten und Meeresfrüchten, oder hellen Fleischspeisen sind insbesondere die Soave-Selektionen eine sehr gute Wahl. Als Orientierung zur besseren Qualität der Weine dienen sicherlich die Hügellagen und die Fokussierung auf die Garganega-Rebe. Empfehlenswerte Adressen für den Weinkauf sind nebst anderen Anselmi, Cantina di Monteforte, Gini, Pieropan und Pra.

Lust auf Italien: September/Oktober

Cover: Titel - Lust auf Italien 4/2022

Toskana

  • Florenz, Fiesole, Prato, Pistoia, San Gimignano, Massa Marittima, Arezzo

Piemont

  • Cuneo, Asti, Novara, Monferrato, Valsesia

Aostatal

  • Sommertour: Wandern, Biken & Raften

Südtirol

  • Burgen & Schlösser

Aktivsport

  • Biketour auf der Hohen Salzstrasse

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter
Letzer Beitrag
Nächster Beitrag

Das wird Sie vielleicht auch interessieren