Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Amalfiküste Kampanien Reise

Cetara

Teilen
Cetara_Beitragsbild

Cetara ist den meisten ausländischen Besuchern der Amalfiküste kein Begriff, da der Ort nur selten in offiziellen Guides erwähnt wird. Zu Unrecht, finden wir. Statt Luxus-Yachten liegen hier kleine Fischerboote im Hafen. Aufgrund seiner blühenden Fisch- und Meeresfrüchteindustrie ist Cetara nach wie vor der traditionellste Ort an der Amalfi-Küste, da er am wenigsten vom Tourismus abhängig ist. Das Dorf mit seinen kleinen Stränden liegt, nur einige Kilometer von der Provinzhauptstadt Salerno entfernt, an der Mündung eines Tals am östlichen Ende der Amalfiküste und wurde im Jahr 880 von arabischen Piraten besiedelt.

Der Name Cetara leitet sich vom lateinischen Wort cetaria ab

Cetaria war eine uralte Methode zum Fang von Rotem Thunfisch. Die Cetari waren einstmals als “Fischhändler für große Fische” bekannt. Das schätzte auch der Bischof von Amalfi, denn der Feinschmecker verlangte schon im Jahr 1000 einen Tribut in der Höhe von 1/10 des hiesigen Fischfangs. Auch heute noch ist Cetara bei den Italienern und einigen eingeweihten ausländischen Besuchern für seine Fischrestaurants bekannt.

Vom Strand aus sieht man den antiken Turm von Cetara

Das Rezept für Cetaras „colatura di alici“ stammt aus der Römerzeit

Cetara ist besonders bekannt für seine „colatura di alici“, eine lokale Saucen-Spezialität mit Ursprung aus der Römerzeit. Damals verwendete man in der Küche eine ähnliche Sauce aus Sardellen namens garum. In den Restaurants von Cetara wird die colatura noch heute auf Nudeln und verschiedene andere Gerichte gegeben und – kaum zu glauben – sie ist wirklich köstlich.

Cetara Fliestext02

Pizza mit Zucchiniblüten, Mozzarella, Cetara-Sardellen, Parmigiano und gelben Tomaten vom Vesuv.

Der große Wachturm ist Zeuge der turbulenten Geschichte Cetaras

Cetara wurde später von den Normannen und einer Reihe von Abteien unterworfen. Der aus dem 14. Jahrhundert stammende Turm, der Torre di Cetara, erinnert noch heute an diese Periode der Geschichte. Im Jahre 1543 wurde die Stadt von den Sarazenen angegriffen und größtenteils verlassen.

Cetara Fliestext

Der Turm von Cetara scheint den Strand auch heute noch bewachen zu wollen.

Nach dem Ende des Herzogtums Amalfi schloss sich Cetara der Gemeinde des benachbarten Vietri sul Mare an, von dem es 1833 seine Unabhängigkeit erlangte.

      

Lust auf Italien: November/Dezember 2020

Aktuelle Ausgabe: Lust auf Italien 6/2020

Südtirol

  • Meraner Land

San Marino

  • Kleinstaat in Mittelitalien

Parmigiano Reggiano

  • König der Käse

Trüffel

  • Diamanten der Küche

Maserati

  • Die Motoren Neptuns

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter
Letzer Beitrag
Nächster Beitrag

Das wird Sie vielleicht auch interessieren