Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Gardasee Reise Südufer Venetien Verona

Peschiera del Garda

Teilen
Peschiera del Garda_Beitragsbild_2

Das ehemalige Fischerdorf Peschiera del Garda trägt seine Herkunft im Namen – Peschiera bedeutet wörtlich übersetzt „Fischteich“. Der malerische Ort ist ein wichtiger Knotenpunkt für Bahnreisende. Denn er besitzt einen Bahnhof, was sonst nur Desenzano del Garda aufzuweisen kann. Der Bahnhof ist nur einen Katzensprung von der Altstadt entfernt und unter anderem ein Halt für die Schnellzüge der Strecke „Mailand – Venedig“.

Peschiera_Allgemein_Fliestext_01

Herrlicher Blick auf Peschiera del Garda und den schönen Gardasee

Die Stadt selbst besteht aus zwei kleinen Inseln, die vollends von den Flusskanälen des Mincio umarmt werden. Mitunter ihrer vorteilhaften strategischen Position verdankt Peschiera del Garda ein Füllhorn voll bedeutender Kulturgeschichte. Zu Bronzezeiten bereits ein wichtiges Pfahlbaudorf, eine Verteidigungsfestung der napoleonischen und habsburgischen Ära und schließlich ab 1866 ein stolzer Teil eines geeinten Königreichs Italien.

Peschiera del Garda Promenade neu

Auf der nächtlichen Uferpromenade zu Bummeln hat einen romantischen Touch.

Peschiera del Garda – Historisches Zentrum

Das prominenteste Zeugnis dieser wechselhaften Vergangenheit ist das historische Zentrum der Stadt, welches sich innerhalb der hohen Festungsmauern befindet. Gemeinsam mit Bergamo und Palmanova wurde diese steinerne venezianische Bastion im Jahr 2017 mit der Aufnahme in die Reihen des UNESCO-Weltkulturerbes gewürdigt. Ursprünglich von den Scaligeri erbaut, durchlief die Verteidigungsanlage im Laufe der Zeit mehrere Umbauten und Erweiterungen. So wurden insgesamt fünf majestätische Bastione dem ursprünglichen Festungsgebäude angebaut, welche die imposante Erscheinung des Gemäuers nur noch weiter verstärkte.

In das Zentrum hinein gelangt man durch die ehrwürdige Porta Brescia und die Porta Verona, große steinerne Tore, über deren Durchgang der charakteristische venezianische Markuslöwe prangt. Im Zentrum selbst gibt es eine Menge faszinierender Orte aus verschiedenen Epochen zu entdecken und zu bewundern. Beispielsweise das Militärviertel, einst erbaut unter Habsburger Herrschaft, dessen ehemaliges Artilleriegebäude heute die Stadtbibliothek beherbergt. Zu ihrer Linken ist die weiße Caserma di Fanteria, die Infanteriekaserne, heute die Polizeischule der Stadt. Zu ihrer Rechten gelangt man zur hellgrün strahlenden Fassade des Palazzina degli Ufficiali, bestückt mit gemütlichen Cafés und charmanten Boutiquen, entlang des vor sich hin plätschernden Canale di Mezzo.

Bedeutende Geschichte ereignete sich im gelben Palazzo del Comandante, auch „Palazzina Storica“ genannt, in dessen Sälen wichtige Entscheidungen der Interalliierten Konferenz während des Ersten Weltkrieges getroffen wurden. Der größte und wichtigste Platz der Stadt ist der Piazza Ferdinando di Savoia, früher als Piazza Armi bekannt. Hier findet man das beeindruckende und bombensicher-erbaute Militärkrankenhaus, welches später auch als Militärgefängnis fungierte, sowie den prachtvollen Dom San Martino Vescovo, eines der ältesten Gotteshäuser Veronas. Direkt neben der Kirche zeugen Ausgrabungen römischer Ruinen aus dem 1. bis 4. Jahrhundert n. Chr. von der historischen Bedeutung des Platzes.

Peschiera del Garda Kanal neu

Peschiera del Garda ist von vielen Kanälen durchzogen – fast wie in Venedig.Die wohl romantischste Kulisse für fotografische Kunst und Andenken bietet die entzückende Ponte dei Voltoni im Stadtzentrum. Durch fünf große Bögen führt die 1556 erbaute Brücke über den Canale di Mezzo und ermöglicht einen einzigartigen Blick auf die beiden Inseln von Peschiera del Garda. Das Zentrum eignet sich auch ideal für einen verträumten Spaziergang mit ausgiebigen Einkaufsbummel. Die charmanten Gassen sind übersät mir verlockenden Bars und kleinen Restaurants.

Von traditionellen Gaumenfreuden wie perfekt zubereiteter Pasta, authentischer Pizza und unfassbar cremiges Gelato bis hin zu feiner Gastronomie, findet hier jeder Feinschmecker das richtige Plätzchen. In den vielen kleinen Geschäften kann man die wunderbare Welt des lokalen Kunsthandwerks eintauchen. Angeboten wird eine Vielzahl an unterschiedlichen Produkten, von aufwendig gefertigten Souvenirs bis hin zu edlen Möbelstücken im italienischen Stil. Für unvergessliche Momente sorgt ein Spaziergang entlang der malerischen Uferpromenaden Lungolago Mazzin und Lungolago Garibaldi. Besonders zum Sonnenuntergang überblickt man von hier aus die unbeschreibliche Schönheit des Sees in einer wahrhaft magischen Kulisse.

Von traditionellen Gaumenfreuden wie perfekt zubereiteter Pasta, authentischer Pizza und unfassbar cremiges Gelato bis hin zu feiner Gastronomie, findet hier jeder Feinschmecker das richtige Plätzchen. In den vielen kleinen Geschäften kann man die wunderbare Welt des lokalen Kunsthandwerks eintauchen. Angeboten wird eine Vielzahl an unterschiedlichen Produkten, von aufwendig gefertigten Souvenirs bis hin zu edlen Möbelstücken im italienischen Stil. Für unvergessliche Momente sorgt ein Spaziergang entlang der malerischen Uferpromenaden Lungolago Mazzin und Lungolago Garibaldi. Besonders zum Sonnenuntergang überblickt man von hier aus die unbeschreibliche Schönheit des Sees in einer wahrhaft magischen Kulisse.

    

Lust auf Italien: Dezember 2023/Januar 2024

Winter in Südtirol

  • Traumregionen, Schneesicherheit, Genuss pur

Piemont

  • Landschaft, Geschichte, Kunst & Kultur, Kulinarik

Bologna

  • Kurztrip in der kalten Jahreszeit

Neapel & Umgebung

  • Städtetour in den Wintermonaten

Venetien

  • Traumhafte Villen & Schlösser

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter

Das wird Sie vielleicht auch interessieren