Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Emilia Romagna Ravenna Reise

Basilica San Vitale

Teilen
Basilica San Vitale Beitragsbild

Die Basilica San Vitale in Ravenna zählt zu den bedeutendsten Kirchenbauten der spätantik-frühbyzantinischen Zeit. In ihr verbinden sich Architekturformen aus dem Oströmischen Reich mit für das damalige Italien typischen Bautechniken.

Basilica San Vitale – eine einzigartige Kirche

Die Basilika entstand in einer Zeit des Umbruchs, als der oströmische Kaiser Justinian I. Krieg gegen das ostgotische Königreich in Italien führte. Berühmt ist die als Zentralbau errichtete Kirche vor allem für ihre Mosaikausstattung im Innern, insbesondere die Porträts von Justinian und seiner Frau Theodora. Mit den anderen frühen Kirchenbauten in Ravenna gehört San Vitale seit 1996 zum UNESCO-Welterbe. 1960 erhielt sie durch Papst Johannes XXIII. den Ehrentitel Basilica minor.

Im 16. Jahrhundert erhielt die Kirche ein neues Eingangsportal im Osten. Bekannt ist San Vitale, wie viele der spätantiken Monumente Ravennas, für seine reiche Mosaikausstattung. Diese teilt sich in Wand- und Bodenmosaiken auf. Letztere breiteten sich ursprünglich als verschiedenartige ornamentale und florale Muster über den gesamten Kirchenraum aus und sind eher in matten Erdtönen gehalten.

Basilica San Vitale Fließtext01

Nicht nur aufgrund der einzigartigen Mosaiken zählt die Basilika seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Apsis wird dominiert durch den in der Apsiskalotte auf einer Himmelskugel thronenden, bartlosen Christus. Die Darstellung auf der “Himmelskugel”, mit der das gesamte Weltall gemeint ist, ist eine künstlerische Umsetzung des Ehrennamens “Kosmokrator” (Weltenherrscher). Ihm werden von zwei Engeln der Titelheilige Vitalis, dem Christus eine Märtyrerkrone überreicht, und der als Stifter der Kirche dargestellte Bischof Ecclesius zugeführt. Die berühmtesten Mosaiken von San Vitale dürften allerdings die im Apsisgewände befindlichen Porträts von Justinian und Theodora in Begleitung ihres Hofstaates sein.

Lust auf Italien: Mai/Juni 2021

Lust auf Italien 3/2021

Adria

  • Vom Po-Delta bis nach Cattolica

Elba Adria

  • Geheimtipps auf der Insel

Sardinien

  • Entdeckungstour im Norden und Süden

Gardasee

  • Die Bucht von Manerba

Kulinarik

  • Die verschiedenen Pastasorten

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter

Das wird Sie vielleicht auch interessieren