Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Reise Siena Toskana

Pienza

Teilen
Pienza_Beitragsbild

Die Kleinstadt Pienza (ca. 2.000 Einwohner) in der Region Val d’Orcia ist bekannt für ihre gut erhaltene Renaissance-Architektur. Der Ort gilt als Paradebeispiel für die Stadtplanung der frühen Renaissance. Pienza wurde 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.Ursprünglich hieß die Stadt Corsignano. Im Jahr 1405 wurde hier der spätere Papst Pius II (Papst von 1458 bis 1464) mit bürgerlichem Namen Enea Silvio Piccolomini geboren. Als Papst hat er die Umwandlung dieses Dorfes in eine Renaissance-Stadt in Auftrag gegeben und hat ihm den Namen Pienza in Anlehnung an seinen Namen gegeben.

Er entschied sein Heimatdorf auszubauen und die Arbeiten Bernardo di Matteo an zu vertrauen, ein Schüler des berühmten Leon Battista Alberti, Architekt und Wissenschaftler seiner Hofhaltung. Die Arbeiten fanden zwischen 1458 und 1462 statt und veränderten das Aussehen des Dorfes. Das Ergebnis war ein harmonisches und ästhetisch ansprechendes Stadtbild, das sich durch wohlproportionierte Gebäude, Paläste und öffentliche Plätze auszeichnete.

Sehenswürdigkeiten in Pienza

Die Piazza Pio II ist das historische Zentrum der Stadt, denn hier befinden sich einige der Sehenswürdigkeiten. Das Rathaus (Palazzo Comunale) besticht mit seinen drei Bögen aus dem 15. Jahrhundert und dem zweistöckigen Backsteinturm mit der großen Uhr.

Die Konkathedrale von Santa Maria Assunta mitten auf der Piazza Pio II. ist auch bekannt als der Dom Pienzas. Wegen der Vermischung von Elementen der Renaissance und gotischer Bauelemente gilt sie als etwas eigenartig. Die Kirche verfügt über drei Kirchenschiffe mit gleich hohen Gewölben, das gleiche trifft für das Querhaus zu. Der Raum ist an sich eine Konstruktion der Renaissance, enthält aber dennoch eine Reihe von gotischen Bauelementen, so dass der Raumeindruck gelegentlich an englische Kathedralgotik zu erinnern vermag. Einzigartiger Bestandteil dieser Kirche ist die im linken Seitenschiff, hinter einer Nische, sich befindende Orgel. Diese ist aus den 70er Jahren und ist eine elektrische Orgel.

Santa Maria Assunta: Der Dom von Pienza ist bekannt durch die Vermischung von Bauelementen der Gotik und der Renaissance.

Der Palazzo Piccolomini direkt neben dem Dom ist die ehemalige Sommerresidenz von Papst Pius II. Erbaut wurde der Palazzo vom florentinischen Architekten Bernardo Rossellino, der sich bei diesem im Renaissance-Stil erbauten Gebäude vom Ruccellai-Palast in Florenz inspierieren ließ. Heute ist der Erste Stock des Gabäudes als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich. Neben einem Ahnensaal gibt es hier Gemälde und u.a. auch ein Portrait von Pius II, sein Schlafzimmer mit einer wunderschönen Altardecke und eine Bibliothek. Direkt vor dem Palazzo Piccolomini befindet sich der Brunnen Pozzo Piazza Pio II, der 1462 aus dem Kalkstein Travertin erbaut wurde. Auf dem Querträger, der auf zwei Säulen aufliegt, ist das Familienwappen der Piccolominis, der Papstname und das Erbauungsjahr des Brunnens zu lesen.

Die engen Altstadtgassen mit den vielen kleinen Boutiquen, Enotheken und Käseläden laden herrlich zum Flanieren ein.

Ein Highlight ist auch die Chiesa San Francesco mitten im historischen Zentrum gleich neben dem Palazzo Piccolomini. Die Kirche aus dem 13. Jahrhundert ist typisch für Franziskanerkirchen mit einem einschiffigen Gebäude und einem Kreuzgewölbe. Die Wände, die einst mit Fresken geschmückt waren, sind heute mit gemalten Bildern ausgestattet. Sehenswert ist hier der wunderschöne Kreuzgang des Klosters. Die Gänge werden heute als öffentliche Kunstausstellung genutzt.

Schafskäse aus Pienza

Die Schafskäseproduktion hat in Pienza eine jahrhundertealte Tradition. Auf den Weidegebieten der Umgebung finden die Schafe besonders aromatisches Gras und Kräuter vor, was sich natürlich in der Milch niederschlägt. Pecorino wird der Käse genannt und schmeckt sowohl frisch als auch ausgereift, mit weißer, roter oder schwarzer Schale.

Das Gebiet um Pienza ist berühmt für seinen Pecorino-Käse. Dieses weitläufige Gelände eignet sich perfekt, um dort Schafe weiden zu lassen.

Alljährlich am ersten Sonntag im September wird dem hervorragenden Pecorino-Käse aus Pienza ein eigenes Fest gewidmet. Auf der Piazza Pio zeigen die Käsespezialisten ihre variantenreichen Produkte. Natürlich kann man während der Feria del Cacio bis in die Nacht hinein vom Pecorino kosten und herrlich schlemmen.

    

 

Lust auf Italien: Dezember 2023/Januar 2024

Winter in Südtirol

  • Traumregionen, Schneesicherheit, Genuss pur

Piemont

  • Landschaft, Geschichte, Kunst & Kultur, Kulinarik

Bologna

  • Kurztrip in der kalten Jahreszeit

Neapel & Umgebung

  • Städtetour in den Wintermonaten

Venetien

  • Traumhafte Villen & Schlösser

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter
Letzer Beitrag
Nächster Beitrag

Das wird Sie vielleicht auch interessieren

San Miniato Beitragsbild
Pontedera Beitragsbild
San Giuliano Terme Beitragsbild
Cascina Beitragsbild