Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Reise Sizilien

Die Ägadischen und Pelagischen Inseln

Teilen
Die Ägadischen und Pelagischen Inseln

Rund um Sizilien liegen einige kleine von der Sonne verwöhnte Inseln verstreut, wie die Ägadischen und Pelagischen Inseln. Einige sind so klein, dass man sie spielend an einem Tag zu Fuß umrunden kann. Dennoch sind sie nicht weniger attraktiv und laden zum Erkunden ein.

Ägadische Inseln

Vor der Westküste Siziliens liegen die „Ägadischen Inseln“. Die Inselgruppe besteht aus den drei größeren und einige kleineren Inseln, wie Favignana, Levanzo und Marettimo. Eine Fähre fährt zu den „Ägadischen Inseln“ von
Trapani in regelmäßigen Abständen.
Im Gegensatz zu den kleineren Nachbarinseln Levanzo und Marettimo besitzt Favignana eine Vielzahl herrlicher Sandstrände, die zu den schönsten Siziliens zählen. Das türkisblaue Wasser erfreut den Badeurlauber, aber
auch die Taucher, die eine artenreiche Unterwasserwelt vorfinden. Die malerischen Landschaften der Insel und der 314 Meter hohe „Monte Santa Caterina“ lassen sich am besten zu Fuß erkunden.
Urlaub auf Levanzo, der kleinsten der Ägadischen Inseln, bedeutet blaugrünes Meer und flamingofarbener Himmel. Auf der Insel gibt es zwei Pensionen, die gerne Urlauber aufnehmen. Im Winter wohnen auf Levanzo nur 90 Menschen, im Sommer 200. Man lebt vom Tourismus, der sich weitgehend auf Juli und August beschränkt, die Monate, in denen Italien Urlaub macht. Die „Ägadischen Inseln“ werden vor allem von Italienern besucht.

Ägadische Inseln – das Feriendomizil der Italiener

Marettimo ist die entlegenste der drei „Ägadischen Inseln“ (Isole Egadi). Das Naturparadies der Insel gilt als eines der letzten seiner Art, da dort der Massentourismus ausgeblieben ist und die Insel ihre natürliche Schönheit erhalten konnte. Sehenswert ist vor allem die Grotte Perciata, die reich an Stalaktiten und Stalagmiten ist.

Pelagische Inseln

Die „Pelagischen Inseln“ befinden sich zwischen Tunesien, Malta und Sizilien. Die Gruppe besteht aus drei Inseln: Lampedusa, Linosa und Lampione. Die Flora ist afrikanisch geprägt. Es wachsen zahlreiche Kakteenarten, die es in Europa nicht gibt. Einige Strände dienen den Karettschildkröten als Platz zur Eiablage. Um die bedrohten Tiere zu schützen, wurden Teile der „Pelagischen Inseln“ unter Naturschutz gestellt und das Naturreservat „Riserva Marina Isole Pelagie“ eingerichtet.
Lampedusa ist die größte Insel der Gruppe und ein Traum. Auf der Insel kann man auf den berühmten, afrikanischen Wind Scirorocco spüren. Dieser heiße, gleichmäßig starke Sahara-Wind bestimmt maßgeblich das Klima auf Lampedusa. So ist es im Jahresmittel über 22 Grad Celsius warm. Lampedusa ist ein toller Urlaubsort, wenn man italienisches Lebensgefühl, tolles Essen und ein traumhaftes Mittelmeer erleben möchte.

 

Lust auf Italien: Juli/August

Cover: Titel - Lust auf Italien 3/2022

Oberitalienische Seen

  • Comersee, Lago Maggiore, Iseosee, Idrosee

Trentino

  • Valsugana, Val di Non, Val di Ledro

Dolomiten

  • Adamello, Val di Fassa, Val di Fiemme

Reisetipps

  • Marken: Fano
  • Toskana Insel Elba
  • Toskana: Mugello

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter