Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Reise Umbrien

Umbrien-Landschaften

Teilen
Aufmacher_Assisi

Umbrien ist reich an Nationalparks, Naturschutzgebieten und Gebieten von naturwissenschaftlichem Interesse, die für Abenteuertouren geeignet sind.

Jeder Park bietet eine Geschichte, die sich durch Umwelt- und Naturbesonderheiten erzählt: Pflanzenwelt, Tierwelt, Wasserläufe, Seen und geologische Schichtungen, alles Elemente, die das Wesen der umbrischen Naturschutzgebiete verkörpern, die auch durch zahlreiche Kulturzeugnisse bereichert werden, die vor allem an die Zugehörigkeit dieser Gebiete zu den wichtigsten Verkehrsadern ihrer Zeit gebunden sind. Die Naturschutzgebiete Umbriens bieten besondere Pflanzen- und Tierwelten von großem naturwissenschaftlichem Interesse.

Inseln des Trasimener See

Obwohl der Trasimeno See der viertgrößte See Italiens und größte See der Apennin Halbinsel  ist, ist er noch ein Geheimtipp unter Touristen. Mit 128 km² und einem Umfang von 54 Kilometern liegt er majestätisch  westlich von Perugia. Er hat keinen natürlichen Abfluss und wird nur von kleinen Wasserläufen gespeist, was zur Folge hat, dass der Wasserstand  im Sommer  oft sehr viel niedriger ist als im Winter.

Der See ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Einwohner Perugias: Viele Familien kommen am Sonntag Nachmittag nach Passignano, um dort entlang des Sees zu schlendern, ein Eis zu genießen  oder  in einer der zahlreichen Badeanstalten baden zu gehen. Ein großes Angebot an Campingplätzen, Ferienwohnungen, Freizeit- und Sporteinrichtungen aller Art ist für Touristen von Bedeutung. Traumhafte Bedingungen bieten sich auch Seglern, Windsurfern sowie Liebhabern des Kanu- und Rudersports auf dem Trasimeno See auf dessen Schutz und Erhaltung großer Wert gelegt wird. Pure Erholung dagegen finden Umbrien-Besucher in den zahlreichen guten Hotels mit Wellnessbereich in denen man wunderbar relaxen und sich vom Alltag erholen kann.

Wenn Sie in der Nähe des Trasimener Sees sind und Lust auf einen Ausflug an der frischen Luft haben, sollten Sie die malerischen Inseln im Lago Trasimeno besichtigen: die Polvese, la Maggiore und la Minore, die auch Isoletta (Inselchen) genannt wird. Letztere kann leider nicht besichtigt werden, da sie in Privatbesitz ist. Auch wenn der Name irreführend ist, ist die größte Insel nicht die Maggiore, sondern die Polvese, die zur Faunistischen Oase des Trasimener Sees gehört. Beginnen Sie ihren Ausflug in San Feliciano, einem hübschen Dorf am Ufer des Trasimener Sees. Von hier fährt eine kleine Fähre von dem kleinen Hafen zur Insel. Die Überfahrt dauert nur ungefähr zehn Minuten und schon sind Sie wieder an Land und können mit der Erkundung der Natur und der Geschichte des Ortes beginnen. Abschließend nehmen Sie wieder die Fähre nach San Feliciano und fahren Sie mit dem Auto weiter nach Passignano, einem kleinen Ort am Ufer des Sees. Hier kann man eine weitere Fähre zur Isola Maggiore nehmen, der einzigen bewohnten Insel des Sees. Der Hl. Franziskus  liebte diese Insel besonders und verbrachte dort 1211 die Fastenzeit.

Trasimener See
Trasimener See

Castelluccio Tal

Von Ende Mai bis Anfang Juli  kann rund um Castelluccio di Norcia man das unglaubliche Phänomen der Blüte erleben: Ein Naturschauspiel, dass Farben ins ganze Land bringt. Eine perfekte Kulisse für einen Spaziergang, ein Picknick, ein Fotoshooting: zwischen Mohnblumen, Kornblumen und Margeriten, werden Sie von Parfümen und Duftstoffe umgeben sein.

Zur gleichen Zeit blühen auch die Blumen der lokalen Linsen, deren Früchte eins der beliebtesten Produkte in der Region, zusammen mit dem Käse repräsentieren. Diese typischen Produkte und die hervorragende Küche machen Castelluccio zu einem attraktiven Ziel das ganze Jahr über, auch in den kältesten Monaten.

Im Nationalpark der Sibillini Berge, hat man eine Chance in die Nähe von Wölfe, Steinadler, Wanderfalken und viele andere einheimische Tierarten zu kommen und sie zu bewundern. Liebhaber der Wintersporte werden in dieser Region sich einen unvergesslichen Urlaub auf dem schneebedeckten Gipfel gönnen.


Region um Castelluccio di Norcia

Die Landschaft von Terni

Das Gebiet von Terni präsentiert sich dem Besucher wie ein Ort voller Ausnahmen, wo sich die Natur in ihrer ganzen Herrlichkeit und Kraft zur Schau stellt. Eines der Beispiele hierfür ist der Wasserfall Cascata delle Marmore, ein wahres Nationaldenkmal, das nur sieben Kilometer von Terni entfernt liegt.
Der Wasserfall wird im Jahre 271 v. Chr. künstlich von dem römischen Konsul Manilius Curius Dentato im Zusammenhang mit einem groß angelegten Projekt zur Trockenlegung geplant. Die Kalkablagerungen des Wassers des Flusses Velino verhinderten den Zufluss zum Nera und verursachten so häufig Versumpfungen. Es wurde ein Kanal ausgehoben, der dazu führte, dass der Wasserlauf vom höchsten Punkt der Marmore ins Tal stürzte. Das Problem wurde niemals definitiv gelöst. Auf diese Weise wurde die Welt jedoch um ein Naturereignis bereichert, dass im Laufe der Jahrhunderte die Phantasie der Schriftsteller, Maler, Poeten, Romanautoren und Millionen von Besuchern angeregt hat.
Das Wasser des Flusses Velino führen seitdem über den außerordentlichen Sturz und überwinden einen gesamten Höhenunterschied von ca. 165 Metern, bevor sie sich in das Flussbett des Flusses Nera stürzen. Auf ihrem Weg dorthin finden Wasser- und Lichtspiele von unglaublicher Schönheit statt.
Wenn man an dem Wasserfall Cascata delle Marmore angekommen ist, kann man sich ganz der Besichtigung seiner Schönheit widmen, und ihn, wenn man den angelegten Wanderpfaden folgt, von ganz verschiedenen Ansichtspunkten bewundern. Von der Aussichtsstelle Piazzale inferiore hat man einen Blick von unten auf den enormen Wasserauswurf. Man kann dem Wasserlauf über die drei Stürze verfolgen bis er seine Ruhe im Fluss Nera findet. Oder aber man kann bis zur Aussichtsstelle Belvedere superiore hinaufsteigen, wo sich auch der Eingang in den Park Parco dei Campacci di Marmore befindet, einem überhängenden Felsvorsprung über dem ersten und höchsten Gefälle des Wasserfalls, von wo man den Zauber aus ganzer Nähe beobachten kann.

Wasserfall
Wasserfall Cascata delle Marmore

Valnerina

In der Valnerina werden Sie überrascht sein von der Gewalt der Natur, von der engmaschigen Ansiedlung von Abteien, Klöstern und Einsiedeleien, von den Volks- und Gastronomie-Überlieferungen, die weit über die nationalen Grenzen hinaus bekannt sind. Eine gebirgige Landschaft, die vom Fluss Nera durchquert wird, in der sich einzigartige und großartige Landschaftsbilder, von der Ebene von Castelluccio di Norcia bis zu den Wasserfällen der Cascate delle Marmore, die Spuren der Jahrtausende alten Anwesenheit des Menschen abwechseln und ergänzen. Die einsamen und dichten Wälder, die Unwegsamkeit des Gebiets und die von den Bergen geschaffene Isolation wurden in den Jahrhunderten von Eremiten und Mönchsorden auf der Such nach Orten zum Gebet und zur Meditation gewählt; noch heute motivieren die Wirkungen dieser Orte zu Wanderausflügen und Pilgerfahrten. Und in diesem, von asketischem Lebensstil durchzogenem Landstrich wuchs Sankt Benedikt auf, der Schutzheilige Europas. Diese Vorschläge dienen dem Zweck, die Tradition der Pilgerfahrt mit den modernen Anforderungen der Trekking- oder Radfahr-Liebhaber zu vereinen und einen Besuchstag der alten Benediktiner-Abteien mit einem guten Essen abzuschließen. Wir liefern Ihnen nicht nur die Beschreibung der Orte und der unversäumbaren Attraktionen, sondern auch alle technischen Hinweise, die Sie auf Ihrer Route benötigen, um diese in Sicherheit zu bewältigen. Und um die volle Schönheit dieser östlichen Ecke Umbriens zu entdecken.


Preci

Lust auf Italien: Juli/August

Cover: Titel - Lust auf Italien 3/2022

Oberitalienische Seen

  • Comersee, Lago Maggiore, Iseosee, Idrosee

Trentino

  • Valsugana, Val di Non, Val di Ledro

Dolomiten

  • Adamello, Val di Fassa, Val di Fiemme

Reisetipps

  • Marken: Fano
  • Toskana Insel Elba
  • Toskana: Mugello

"Lust auf Italien" im Online-Shop

 

 

Stichwörter
Letzer Beitrag
Nächster Beitrag