Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Blumenriviera Ligurien Reise

Sehenswürdigkeiten Bordighera

Teilen
Sehenswürdigkeiten Bordighera Beitragsbild

Bei einem Besuch in der Stadt sind die Sehenswürdigkeiten Bordighera definitiv beeindruckend und ein sehenswertes Erlebnis für jedermann. Es gibt viele Zeugnisse, die dazu beitragen, diese einzigartige, für Bordighera charakteristische Begegnung zwischen der modernen Stadt, der alten Schönheit des mittelalterlichen historischen Zentrums und der Eleganz der Villen und Gärten zu schaffen.

Sehenswürdigkeiten Bordighera – mehr als nur beeeindruckend

An jedem Tag des Jahres kann man zu Fuß oder mit dem Fahrrad die herrschaftlichen Häuser der Vergangenheit erkunden, die heute Museen oder öffentliche Gebäude sind. Zu erwähnen sind die elegante und raffinierte Architektur von Garnier, dem Erbauer der Villa, die seinen Namen trägt und sein privater Wohnsitz war, dann die Villa Etelinda, die Kirche von Terrasanta, die Villa Studio und der Palazzo Garnier, heute das Rathaus. Ein Besuch des Bicknell-Museums und der beiden riesigen Ficus-Bäume in seinem üppigen Garten ist ein Muss, ebenso wie ein Besuch der Villa Pompeo Mariani, dem einzigen in Italien erhaltenen Haus eines Malers aus dem 19. Jahrhundert, mit seiner Originaleinrichtung, seinem Atelier und seinem Park.

Sehenswürdigkeiten Bordighera Fließtext01

Der Marabutto ist einer der charakteristischen Orte von Bordighera, denn hier ist ein ehemaliges Pulvermagazin, mit drei auffälligen Kanonen.

Eine besondere Geschichte hat die Villa Regina Margherita, die Residenz, die Margarete von Savoyen, die erste Königin Italiens, 1914 in Bordighera in Auftrag gab, wo sie viele Jahre lang die Wintermonate verbrachte und am 4. Januar 1926 starb. Ein absolutes Muss in Bordighera ist die Besichtigung der Gärten, die reich an Düften und Farben sind. Hier legte Ludwig Winter seinen Palmengarten an, eine der reichsten Sammlungen, die es heute noch gibt. Bordighera wird nicht zufällig die “Stadt der Palmen” genannt. Der Legende nach wurde die Dattelpalme “Phoenix dactylifera” im 5. Jahrhundert v. Chr. von dem Einsiedler Ampelio, dem Schutzpatron der Stadt, eingeführt. Der Palmengarten von Bordighera ist der nördlichste Dattelpalmenhain der Welt.

Fotos: © Comune di Bordighera, Luri Niccolai

Lust auf Italien: September/Oktober

Cover: Titel - Lust auf Italien 4/2022

Toskana

  • Florenz, Fiesole, Prato, Pistoia, San Gimignano, Massa Marittima, Arezzo

Piemont

  • Cuneo, Asti, Novara, Monferrato, Valsesia

Aostatal

  • Sommertour: Wandern, Biken & Raften

Südtirol

  • Burgen & Schlösser

Aktivsport

  • Biketour auf der Hohen Salzstrasse

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter
Letzer Beitrag
Nächster Beitrag

Das wird Sie vielleicht auch interessieren