Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Ancona Marken

Castelfidardo

Teilen

Castelfidardo ist bekannt für ihre reiche kulturelle Geschichte, ihre Handwerkskunst und ihre Verbindung zur italienischen Musiktradition. Gegen Mitte des 19. Jahrhunderts entstand dank des Fleißes und Erfindungsreichtums von Paolo Soprani die Akkordeonherstellung, die die bis dahin vorwiegend landwirtschaftlich geprägte Wirtschaft von Castelfidardo und anderen Nachbarorten in eine echte Industriewirtschaft verwandelte. Mehr als ein Jahrhundert lang profitierte die Gemeinde wirtschaftlich davon, und die Stadt wuchs beträchtlich, so dass sie heute fast 19 000 Einwohner zählt. Im Jahr 1988 wurde ihr der Titel “Stadt” verliehen. Neben der traditionellen Industrie hat sich auch die Spitzenindustrie mit weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Elektronik, Musikinstrumente, Geschenkartikel und Design angesiedelt.

Im Untergeschoss des Rathauses befindet sich das Internationale Akkordeonmuseum (Museo Internazionale della Fisarmonica) in eindrucksvollen Räumen aus dem 17. Jahrhundert, die vor kurzem vergrößert wurden. Das Museum soll nicht nur die Geschichte eines Musikinstruments dokumentieren, sondern auch die zahlreichen Handwerker und Industrieunternehmer würdigen, die mit ihrer Arbeit zum kulturellen Wandel dieser Region der Marken beigetragen und einen unvorstellbaren Reichtum für eine Wirtschaft geschaffen haben, die jahrhundertelang an die Landwirtschaft gebunden war. Anhand der Instrumente und der Fototafeln kann man die Entwicklungsphasen des Akkordeons und seine Klassifizierung nachvollziehen und eine faszinierende handwerkliche Welt voller Schweiß, Stolz und Erfindungsgeist verstehen. Die Sammlung besteht aus etwa 350 verschiedenen Exemplaren, darunter die wertvolle Sammlung von Giuseppe Panini, viele davon “Unikate” aus 22 verschiedenen Ländern, und wird von einer typischen Handwerkerwerkstatt aus dem Anfang des letzten Jahrhunderts flankiert.

Castelfidardo – das größte Akkordeon der Welt

Das größte Akkordeon der Welt: 2,53 m hoch, 1,90 m breit und 200 kg schwer.

Das größte Akkordeon der Welt: 2,53 m hoch, 1,90 m breit und 200 kg schwer.

Was passiert, wenn Leidenschaft, Kreativität, Geschicklichkeit und Liebe zur Arbeit aufeinandertreffen? Der Handwerksmeister Giancarlo Francenella aus Castelfidardo, Jahrgang 1937, der sich auf den Bau von Akkordeons und Akkordeonorgeln spezialisiert hat, trug sich 2001 mit der Herstellung des größten Akkordeons der Welt in das Guinness-Buch der Rekorde ein. Das Akkordeon, dessen Bau 1999 begonnen und 2001 und harter Arbeit fertig gestellt wurde, hat 45 schwarze und weiße Tasten, 120 Bässe und 240 Tasten. Dieses spektakuläre Kunstwerk ist 2,53 m hoch, 1,90 m breit, 85 cm tief, wiegt 200 kg und ist im Maßstab 5:1. Jedes Detail wurde sorgfältig beachtet und in vorbildlicher Weise ausgeführt. Die verwendeten Materialien sind Fichten-, Zedern- und Buchenholz, Aluminium- und Stahlmetalle, Karton, feine Stoffe und Lacke. Es ist voll funktionsfähig und gestimmt und braucht zwei Musiker, um gespielt zu werden.

1994 wurde das Museo del Risorgimento in Castelfidardo eingeweiht, das aus drei Strukturen besteht: dem Schlachtfeld mit dem Beinhaus-Sacrarium der Gefallenen, dem Nationaldenkmal der Marken zu Ehren der Sieger von Castelfidardo und den Ausstellungsräumen im historischen Palazzo Ciriaco Mordini. Letztere veranschaulichen die militärisch-politischen Ereignisse und die kulturelle und soziale Situation des Risorgimento unter besonderer Berücksichtigung der Schlacht von Castelfidardo am 18. September 1860.  Die didaktische Abteilung ist in Ausstellungstafeln unterteilt, die nach Themen geordnet sind und die Ereignisse jener Zeit und ihre Entwicklung vom 11. September 1860 bis zur Kapitulation von Ancona am 29. September darstellen. Die Schlacht war entscheidend für die Angliederung der Regionen Marken und Umbrien an das Königreich Italien.

Nationaldenkmal der Marken „Ai Vittoriosi“, zur Erinnerung an die Schlacht vom 18. September 1860

Nationaldenkmal der Marken „Ai Vittoriosi“, zur Erinnerung an die Schlacht vom 18. September 1860

Auf dem Hügel des Monte Cucco in Castelfidardo steht das Monumento nazionale delle Marche, das 1910 unter Herrschaft von Viktor Emanuel III als Erinnerung zum 50. Jahrestag der damaligen Schlacht zu einer hohen nationalen Ehre erklärt wurde und am 18. September 1912 feierlich eingeweiht wurde. Das 6 m hohe und 12 m lange Monument ruht auf einem 160 m² großen Berg aus weißen Travertinblöcken. Auf einem Mauerwerk steht General Cialdini, der auf den Feind zeigt und seine Männer zum Angriff auffordert.

Weitere Informationen zu Castelfidardo gibt es hier:

Fotos: © Riviera del Conero www.rivieradelconero.info

   

 

Lust auf Italien: Mai/Juni 2024

Cover: Titel - Lust auf Italien 2/2024

Sardinien

  • Nordküste · Ostküste · Südküste · Kulinarik

Venetien

  • Jesolo · Caorle · Bibione · Cavallino-Treporti

Marken

  • Riviera del Conero · Riviera delle Palme

Apulien

  • Strände an der Adria · Ionischem Meer

Ligurien: Bordighera

Toskana: San Casciano dei Bagni

TSüdtirol: Passeiertal

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter
Letzer Beitrag