Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Gardasee Nordufer Reise

Riva del Garda: Sehenswürdigkeiten

Teilen
Riva_Sehen_Riva_Sehen_Fliestext_02Beitragsbild

Riva del Garda die Perle im Norden des Gardasees kann mit vielen herrlichen, spannenden und interessanten Sehenswürdigkeiten aufwarten.

Der Platz des 3. Novembers, mit einer wundervollen Aussicht auf den See, ist der perfekte Startpunkt für das Sightseeing durch die Stadt. Der Platz ist von Arkaden umgeben, die aus dem 14. Jahrhundert stammen. Der wichtigste Bau ist der Stadtturm „Torre Apponale“, der ein Teil der mittelalterlichen Stadtmauer ist. Dieser 34 Meter hohe schiefe Uhrturm stellt das Wahrzeichen von Riva del Garda dar.

Riva_Sehen_Fliestext_01

Der „Torre Apponale“ ist das Wahrzeichen von Riva del Garda. Von hier bekommt man einen wunderbaren Blick auf den See.

Rivas größter Kunstschatz ist die Kirche „Inviolata“. Sie stammt aus dem 17. Jahrhundert im manuelischen Stil erbaut. Die achteckige Kirche steht vom Verkehr umflossen an einer Verkehrsinsel der Umgehungsstraße. Der barocke Innenraum ist voll von fantasievollen, in Weiß und Gold gehaltenen Stuckdekorationen. Dazu gibt es prächtige Fresken, Altäre und Gemälde.

 

Wer an antiken Gebäuden und Ausgrabungen interessiert ist, sollte die ehemaligen Scalier-Stadtburg „Rocca di Riva“ besuchen. Sie stammt aus dem 12. Jahrhundert und ist ganz von Wasser umgeben. Die Burg wurde renoviert und beheimatet das städtische Museum („Museu Civico“, „MAG“). Dort werden Ausgrabungsfunde ausgestellt, die bis in die frühgeschichtliche Zeit zurück zu datieren sind. Außerdem befindet sich dort die „Pinacoteca“; eine Ausstellung von Fresken, Gemälden und Skulpturen von Künstlern aus dem 14. Jahrhundert bis in die heutige Zeit.

Das „MAG“ (Museo Alto Garda) wird romantisch von Wasser umspült. Das Innere dieses Museums beherbergt viele interessante Daueraustellungen.

Beim Sightseeing durch Riva del Garda darf die herrschaftliche Kirche „Chiesa del‘Assunzione Beata Vergine Maria“ nicht fehlen. Das ehrwürdige Gotteshaus wurde im 18. Jahrhundert im Barockstil erbaut und besteht aus acht Seitenkapellen. In ihrem Inneren ist sie kunstvoll mit zahlreichen Ölgemälden und Stuckarbeiten geschmückt. Hinter der Kirche ist die „Porta St Michele“, eines der ehemaligen Stadttore, dessen Turm als Kirchturm dient. Die alte Bahnlinie von Riva ist mittlerweile stillgelegt, allerdings erinnert der sehenswerte alte Bahnhof noch an die Schienenzeit – er wurde zu einem Restaurant umgebaut.

Lust auf Italien: September/Oktober

Cover: Titel - Lust auf Italien 4/2022

Toskana

  • Florenz, Fiesole, Prato, Pistoia, San Gimignano, Massa Marittima, Arezzo

Piemont

  • Cuneo, Asti, Novara, Monferrato, Valsesia

Aostatal

  • Sommertour: Wandern, Biken & Raften

Südtirol

  • Burgen & Schlösser

Aktivsport

  • Biketour auf der Hohen Salzstrasse

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter
Nächster Beitrag

Das wird Sie vielleicht auch interessieren

Ähnliche Beiträge