Suche
LADE...

Tippen um zu suchen

Genuss Pasta Rezepte

Pappardelle al cinghiale

Teilen
Pappardelle al Cinghiale Beitragsbild

Für das traditionelle Gericht Pappardella al cinghiale wird das Fleisch über Nacht mariniert und dann lange geschmort. Breit Nudeln mit Wildschweinragout – der sensationelle Geschmack beweist, dass sich das lohnt.

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g Wildschweinfleisch
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Lorbeerblätter
  • 3 Wacholderbeeren
  • 2-3 Gewürznelken
  • 1 Zweig Rosmarin
  • ½ Bund Petersilie, grob gehackt
  • 0,5 l Rotwein, am besten aus der Toskana (z. B. Chianti)
  • 3-4 EL Olivenöl extra vergine
  • 400 g pürierte Tomaten
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 400 g Pappardelle mit Ei, am besten selbstgemacht oder aus der Frischetheke
  • Kräuter zum Garnieren, z. B. Petersilie oder Basilikum

 

Zubereitung

Am Vortag das Wildschweinfleisch in grobe Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen, Karotten und Sellerie putzen und alles in kleine Würfel schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Das Wildschweinfleisch in eine Schüssel geben, die Hälfte von Zwiebel, Karotte und Sellerie sowie Knoblauch, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Gewürznelken, Rosmarin und Petersilie untermischen und alles mit dem Rotwein bedecken. Zugedeckt im Kühlschrank mind. 12 Std. marinieren. Am nächsten Tag das marinierte Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen und in einem Sieb gut abtropfen lassen, dabei die Flüssigkeit auffangen. Die Gewürze entfernen und das Fleisch in möglichst kleine Stückchen schneiden.

Die zweite Hälfte der Gemüsemischung in einem großen Topf im Olivenöl anschwitzen. Dann das marinierte Fleisch zufügen und einige Minuten bei starker Hitze rundherum anbraten, bis das Fleisch eine gleichmäßig hellbraune Farbe angenommen hat. Mit dem aufgefangenen Rotwein ablöschen und 2-3 Min. bei starker Hitze reduzieren lassen. Dann die pürierten Tomaten zufügen, alles mit Salz und Pfeffer würzen und das Ragout zugedeckt ca. 3 Std. bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Die Pappardelle in reichlich Salzwasser bissfest kochen. Zum Ragout in den Topf geben und kurz durchschwenken. Nach Wunsch mit Kräutern garnieren und heiß genießen.

Autor: Marion Trutter

Lust auf Italien: September/Oktober

Lust auf Italien 5/2021

Ligurien

  • Genua, Cinque Terre, Riviera di Ponente

Friaul-Julisch Venetien

  • Parmanova, Gemona, Cormòns

Gardasee

  • Ausflüge im Osten, Zitronenanbau

Toskana

  • Val d’Orcia, Herbst im Chianti

Kulinarik

  • Grillen mit Fisch, Pasta-filata-Käse

"Lust auf Italien" im Online-Shop

Stichwörter
Letzer Beitrag
Nächster Beitrag